Eisbären Lynn und Ranzo gut eingelebt im neuen „Franz-Josef-Land“.

Seit Ende 2011 gab es im Tiergarten Schönbrunn keine Eisbären mehr zu sehen. Seit Mai sind sie zurück. Das Weibchen Lynn und das Männchen Ranzo – beide zwei Jahre alt – im neuen Gehege in Schönbrunn. „Lynn kam aus den Niederlanden. Ranzos Reise war etwas länger, denn er war in Finnland zu Hause“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. „Vom ersten Beschnuppern an haben sich die beiden gut verstanden.“ Die Gehege sind dem natürlichem Lebensraum nachempfunden. Das„Franz-Josef-Land“ – der Name ist eine Hommage an die historischen Verdienste Österreichs bei der Erforschung arktischer Regionen – bietet alles, was das Eisbärenherz zu begehren scheinen: Felsen, Wiesen, Geröllflächen, geschützte Höhlen und Wasserfälle.

Foto: © APA/Pfarrhofer