Also, BKK – das heißt natürlich Bad Kleinkirchheim …

… und der “Tatort”, das sind die KulturGastSpiele im „DasRonacher – Therme und Spa Resort“. Dringend tatverdächtig war auch Peter Weck! Aber sehen Sie selbst … 

AdeleNeuhauserGüntherBeelitzEigentlich sollte es ja eine ganz normale autobiografische Lesung ihres Buches „Ich war mein größter Feind“ sein. Wer sich dachte so wird es, irrt gewaltig. Ganz wie in ihrer Rolle als Bibi Fellner, wollte sie es diesmal andersrum machen – ein bisserl was erzählen, ja schon aber dann – es war sozusagen eine Premiere im Ronacher Therme & Spa Resort – sie ließ sich – moderiert vom künstlerischen Leiter Günther Beelitz – mit Begeisterung ins „Kreuzverhör“ nehmen, beantwortete grundehrlich, aber mit dem ihr eigenen Witz alle Fragen, und so wurde es schon vor dem gemeinsamen Greet & Meet an der Bar ein lebhaftes und überaus herzliches Gespräch zwischen Adele & Publikum.

 

AdeleNeuhauserSimoneRonacher3Unkompliziert gab sich Adele Neuhauser bereits beim Einchecken – ganz ohne viel Aufsehen. Einziger Wunsch: einfach nur relaxen bei ihrer Freundin Simone Ronacher mit Kärntner Kost und Rundum-Verwöhnprogramm. Adele Neuhauser: „Ich bin nicht die High-Society-„Nudel“, die immer nur feiern und lachen muss. Ganz im Gegenteil, ich liebe die Stille, die Beschaulichkeit, das in mich Hineingehen – und dann ganz und gar für mein Publikum da sein! Mit einem Wort – hier bin ich total richtig und kann entspannen und einfach ich sein.“

Doch damit nicht genug an Abenden der Superlative! Ein Peter Weck mit seiner autobiographischen Lesung (Lesung stimmt auch hier nicht mal wirklich, er hat erzählt!) mit so viel Charme und Witz – man hatte das Gefühl bei seinen Erlebnissen direkt dabei gewesen zu sein !

SimoneRonacherPeterWeck1Er kann’s noch immer …. Dieses verschmitzte, lausbübische Lächeln, bei dem allen Damen die Knie weich werden: Peter Weck ist der typische Beweis dafür, Jugend vergeht, aber Charme bleibt. Seine Frage „War’s das?“ kann einfach nur rhetorisch gewesen sein! Aber unvergleichlich sein sein sensibles Understatement. Wie er Possen und Erlebnisse von Familie, Freunden und Kollegen schildert, ist unwiderstehlich! Hin- und hergerissen auch Hausherrin Simone Ronacher: Ich bin fasziniert von diesem Mann und könnte ihm stundenlang zuhören. Wir freuen uns so, dass er als Gast gekommen und Freund geworden ist.“ Peter Weck bewies auch Top-Kondition beim anschließenden Meet & Greet mit seiner Ronacher-Fangemeinde. Geschlemmt wurde ganz nach dem Motto „ … und der Himmel lacht dazu“ – Peter Weck, 1954 – mit Lachscarpaccio, Saibling, Rindsfilet und „Kleine Überraschung von Kokos“ …

PeterWeck2

Fotos: DasRonacher – Therme und Spa Resort, Willi Pleschberger