GUT komponiert BIS INS SÜßE FINALE Finale

Zum schönsten und besonderen Fest des Jahres, mit der ganzen Familie ist das Weihnachtsmenü die Herausforderung aller Hobbyköche. Fürs Weihnachtsessen gibt es viele Möglichkeiten. Eine klassische Weihnachtsgans oder doch lieber ein feines Wildgericht? Wir zeigen euch beide Optionen mit einfacher Vorspeise und zwei Vorschläge fürs Dessert!

VORSPEISE

Wintersalat
2 Chicorée-Stauden
1 kleiner Kopf Radicchio
100 g Feldsalat
100 g Champignons
2 Karotten
2 EL gehackte Walnüsse
1 Knoblauchzehe
5 EL Avocadoöl (aus dem Reformhaus, oder über Neuseelandhaus)
3-4 EL Orangensaft
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung: Die Salatzutaten putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Chicorée in einzelne Blätter zerlegen, Radicchio in mundgerechte Stücke zupfen, Champignons in Scheiben, die Karotten in Stifte schneiden. Die Salatzutaten anrichten und mit den gehackten Walnüssen bestreuen. Die Knoblauchzehe abziehen und durch die Presse drücken. Aus Avocadoöl und Orangensaft eine Salatsauce anrühren, mit Knoblauch, Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken und zu dem Salat reichen.


 

HAUPTGANG – Variante 1

Hirschbraten LebkuchensauceHirschbraten mit Lebkuchensauce

Dieses Rezept braucht etwas Vorbereitung, da der Hirschbraten erst ein bis zwei Tage mariniert wird. Umso zarter und köstlicher wird dafür das Fleisch.

für die Marinade:
2 Zwiebeln,
2 Karotten, 1/4 Sellerieknolle, 1 Petersilienwurzel, 3 Lorbeerblätter, 5 Nelken, 8-10 Wacholderbeeren, Pfeffer, Salz, 1 EL Zuckerrüben-Sirup, 500 ml Rotwein, 500 ml Wasser
250 ml Rotweinessig (aus dem Reformhaus)

für den Braten:
2 kg Hirschbraten (aus der Keule),
2-3 EL Butterfett, 1 große Zwiebel, 2 Lorbeerblätter, 1 Zimtstange, 1 EL Koriander, 5-6 Nelken, 5-6 Wacholderbeeren, Pfeffer, Salz, 250 ml Wasser, 500 ml Marinade, 100 g Lebkuchen, 600 g Mehl, 6 Eier, 150 ml Wasser, 600 g Kohlsprossen, 750 ml Gemüsebrühe, Muskat, 100 g roh geräucherter Bauchspeck oder Schinkenspeck

Zubereitung:
Das für die Marinade gedachte Gemüse putzen und waschen. Die Zwiebeln schälen und vierteln, Karotten, Sellerie und Petersilienwurzel klein schneiden und alles zusammen mit den Gewürzen, dem Zuckerrüben-Sirup, Rotwein, Wasser und Rotweinessig aufkochen. Abkühlen lassen. Den Hirschbraten vorbereiten und in der Marinade einlegen, so dass das Fleisch bedeckt ist. Kalt stellen und ein bis zwei Tage in der Marinade ziehen lassen. Anschließend das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Marinade aufheben. Den Hirschbraten in einem großen Bräter in heißem Butterfett rundum kräftig anbraten. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Zwiebeln und die Gewürze zugeben und mitbraten. Das Fleisch pfeffern und salzen, mit 250 ml Wasser und 500 ml Marinade aufgießen und den grob zerkleinerten Lebkuchen zugeben. Anschließend den Braten im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 2 Stunden schmoren, dabei mehrmals wenden, eventuell Wasser und Marinade nachgießen. Inzwischen aus Mehl, Eiern, Wasser und 1 TL Salz einen Spätzleteig anrühren, anschließend etwas ruhen lassen. Die Kohlsprossen putzen und waschen. 45 Minuten, bevor das Fleisch fertig wird, in einem großen Topf 2-3 l Salzwasser für die Spätzle erhitzen. Inzwischen die Kohlsprossen in Gemüsebrühe bissfest garen, abgießen und abtropfen lassen. Den Bauchspeck fein schneiden und in einem Topf anbraten, den Rosenkohl zugeben, das Gemüse mit etwas Salz und Muskat würzen und warm stellen. Den Spätzleteig portionsweise durch eine Presse in das kochende Salzwasser drücken oder mit einem Spätzlehobel ins kochende Wasser hobeln. Mit einem Schaumlöffel die oben schwimmenden Spätzle herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen. Den Braten aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln, ruhen lassen. Die Sauce durch ein Sieb gießen, eventuell nachwürzen. Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit Spätzle, Kohlsprossen und der Sauce servieren.


 

WeihnachtsgansHAUPTGANG – Variante 2

Weihnachtsgans “Classique”
(für 8 Personen)

Zutaten:
1 Gans (ca. 3,5 kg, frisch oder TK), Salz, Pfeffer, 2 EL Majoran, Gänseleber, 3 altbackene Brötchen, 2 Zwiebeln, 1 großer Apfel, 150 g Rahm, 3 Eier, 1 Tasse Erbsen (TK), 2 EL gehackte Petersilie,
1 TL Salz, 1 TL Pfeffer, Muskat, 1 Glas Armagnac, 1 Glas Bier, Weizenstärke

Zubereitung:
Möglichst eine frische Gans nehmen. Eine tiefgefrorene Gans muss vorher aufgetaut werden. Gans ausnehmen, innen und außen gut waschen, trocken tupfen. Den Bürzel wegschneiden. Die Gans außen nur mit Salz, innen gut mit Salz, Pfeffer und Majoran einreiben. Leber und die eingeweichten Brötchen durch den Wolf drehen. Zwiebeln schälen, Apfel vom Kerngehäuse befreien, würfeln. Mit der Fleischmasse, dem Rahm und den Eiern gut verkneten. Die Erbsen unterheben und mit Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskat und Armagnac pikant abschmecken. Die Gans mit der Masse füllen und zunähen. Die Gans im Backofen im geschlossenen Bräter in etwas Wasser 30 Minuten andünsten. Danach ohne Deckel bei 200 °C ca. 3 Stunden braten, dabei mehrmals wenden und immer wieder mit etwas Bratflüssigkeit bestreichen. Nach Abschluss der Bratzeit die Gans aus dem Bräter nehmen, warm stellen. Den Bratenfond mit Wasser und Bier lösen, mit etwas Stärke binden, aufkochen und würzen. Dazu schmecken Apfelrotkraut und Knödel.


 

DESSERT – Variante 1

UnbenanntGratinierte Camembert-Birnen
4 Birnen
Butter
150 g Camembert
75 g Roquefort
2 cl Williams Christ
40 g Mandelstifte
Preiselbeeren (aus dem Glas)

Zubereitung:
Birnen halbieren, Kerngehäuse entfernen, fächerförmig einschneiden und in eine gebutterte Form geben. Den Camembert entrinden und in kleine Würfel schneiden. Roquefort zerbröckeln. Mit Birnenschnaps beträufeln. Den Käse über die Birnen geben, mit Mandelstiften bestreuen und überbacken. Mit Preiselbeeren servieren.


 

DESSERT – Variante 2

UnbenanntqBratäpfel
6 mürbe Äpfel
50 g Weizenkeime (Reformhaus)
50 g gemahlene Haselnüsse
75 g Preiselbeerkompott
3 EL Milch
2 EL Honig
50 Marzipanrohmasse
1 TL Zimt
Butter zum Ausstreichen

Zubereitung:
Die Äpfel mit einem Ausstecher großzügig vom Kerngehäuse befreien, der Lochdurchmesser sollte mind. 3 cm betragen. Weizenkeime mit den gemahlenen Haselnüssen, Preiselbeerkompott, Milch, Honig und Marzipanrohmasse vermengen. Mit 1 TL Zimt würzen. Die Masse in die Äpfel füllen, die Äpfel in eine mit etwas Butter ausgestrichene feuerfeste Form setzen und die Bratäpfel im vorgeheizten Backofen bei 200 °C circa 30 Minuten braten.

Weitere Weihnachtsmenüs finden Sie im Internet unter www.weihnachtsmenue.de

 

Fotohinweis: www.weihnachtsmenue.de, Wirths PR