Spätestens seit Hygge und Lagom gilt der skandinavische Lifestyle als äußerst nachahmenswert! Und, Hand aufs Herz, wir sind selbst totale Fans und vor allem auch in die Küche aus dem hohen Norden verliebt … 

Titelbild: Västerbotten-Pizza/Pastete mit Kümmelgeschmack und Zwiebelhering – Rezept im E-Book:

Mit der skandinavischen Küche beschäftigt sich nun auch einen Ratgeber in Form eines E-Books, der hilfreiche Tipps und Tricks für, u. A., leckere Fischrezepte gibt und den wir Ihnen empfehlen möchten. Das E-Book beinhaltet unter Anderem Hintergrundinformationen zur nordischen Küche, zahlreiche skandinavische Rezeptideen, Einblicke in die “New Nordic Cuisine”. Man kann darauf als PDF-Datei unter www.sonneundstrand.de/nordic-cooking/ online zugreifen. Hier ein paar Leckerbissen …

…  Zweifellos ist Skandinavien vor dem Hintergrund ausgezeichneter Rohmaterialien und Grundnahrungsmittel ein privilegierter Küchenkontinent, durch eine innovative Einstellung geradezu prädestiniert für eine moderne gesunde Frischküche. Ein guter Grund, seinen Wohnsitz dorthin zu verlegen? Oder wir nehmen die ganze Menge Anregungen aus der nordisk mad für zuhause mit:

nordic hoch Machen Sie auf dem Wochenmarkt gezielt Jagd nach Produkten aus der Region. Auch in größeren Städten existieren Bauernmärkte aus dem Umland.

• Ebenso gibt es stadtnahe Erzeuger und Hofläden, die Rohmaterialen und Produkte direkt vermarkten. Auch Einkaufsgemeinschaften entstehen hier und dort.

• Trauen Sie sich an alte Obst- und Gemüsesorten heran, Quitten, Pastinaken und Steckrüben im Herbst, violette Möhren, Wildkräuter, Wildspargel und Wildsalate im Frühling.

• Werden Sie zum Sammler: In Gärten, Parks und Wäldern warten frische Kräuter und andere Nutzpflanzen darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Gehen Sie mit Hobby-Experten auf Kräuter- und Pilzwanderungen.

• Home Gardening: Ob Küchenfensterbank, Balkon, Gartenterrasse, Vorgarten-Beet, Schrebergarten oder die gemietete Gemüseecke – selbst gezogene Kräuter, Tomaten und Salate schmecken umwerfend.

• Urban Gardening – ein Trend, der sich in Großstädten der Areale um Alleebäume und der Mittelstreifen von Straßen bemächtigt. Auch manche Kommunen gehen bereits dazu über, auf öffentlichen Beeten Nutzgemüse anstelle von Rosenrabatten zu ziehen. Zur Freude der Einwohner!

• Viele Obstbäume an Wegen und Chausseen erntet keiner ab. Jammerschade um die schönen Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Mirabellen. www.mundraub.org nennt Standorte … 

 

nordic 3

Und ein Rezept … 

,,Järpar”-Hackfleischröllchen aus Wildfleisch vom Rotwild mit Sahnepfifferlingen und Preiselbeeren

Ein leckeres herzhaftes Hauptgericht mit den Aromen der schwedischen Wälder.

 

Zutaten für 10 Portionen: Hackfleischröllchen: 1kg Hackfleisch vom Rotwild, 500g Hackfleisch vom Schwein oder Kalb, 2 gelbe Zwiebeln, 2 Eier, 100g in Wasser eingeweichte Brotkrümel, 2 Esslöffel Dijonsenf, 100 ml (1/2 Tasse) Milch, Salz und Pfeffer, 1 Esslöffel frischer Thymian: Sahnepfifferlinge: 1kg echte Pfifferlinge, 2 Schalotten (fein gehackt), 500ml (2 Tassen) Sahne, 100 ml Weißwein, 100 ml dunkle Rinderbrühe, Salz und Pfeffer; Preiselbeeren: 200g gefrorene Preiselbeeren, 120g Zucker

Zubereitung:

  1. Hackfleischröllchen: Schälen und hacken Sie die Zwiebel und sautieren Sie sie in einer Pfanne und lassen Sie sie dann ruhen. Mischen Sie das Wild – und Schweinehack, würzen Sie es mit etwas Salz und fügen Sie die Eier hinzu. Geben Sie die Zwiebeln, die ausgepressten Brotkrümel, die Milch, den Pfeffer und den Senf hinzu und kneten Sie das Ganze zu einem geschmeidigen „Teig“. Würzen Sie die Masse mit Salz und Thymian und braten Sie ein kleines Teststück in der Pfanne, um die Festigkeit zu überprüfen. Rollen Sie längliche ovale Nocken aus der Mischung, legen Sie diese nebeneinander auf ein Backblech und lassen Sie das Ganze bei 100°C/210°F so lange im Ofen, bis im Inneren 65°C/150°F erreicht sind. (Kontrolle mit dem Thermometer).
  2. Sahnepfifferlinge: Putzen und schneiden Sie die Pilze und sautieren Sie sie dann in einem großen Topf mit Öl und Butter. Geben Sie die fein gehackten Schalotten hinzu, dann den Wein, und lassen Sie die Flüssigkeit bei leichter Hitze langsam reduzieren. Fügen Sie die Rinder- oder Kalbsbrühe bei und lassen Sie alles auf ein Drittel runter köcheln. Gießen Sie die Sahne hinein, bis diese andickt. Schmecken Sie alles mit Salz und Pfeffer ab.
  3. Preiselbeeren: Mischen Sie die Beeren und den Zucker und lassen Sie sie gemeinsam schmelzen.

Serviervorschlag: Bestreuen sie die Röllchen und die Pilze mit fein gehacktem Schnittlauch und Frühlingszwiebeln. Servieren Sie als Beilage Püree oder Kartoffelstampf.

Fotos: Titelbild und Rezept (c) http://blogs.sweden.se/food; Einmachgläser (c) Carolina Romare/imagebank.sweden.se