Es lebe die Tradition! Wir machen’s wie die Burgenländerinnen!

Backen Cover_300dpi UnbenanntccccWo gibt es denn so etwas: Hochzeitsbäckerinnen! Der pannonische Königsweg für die süße Aufwertung jedes Festes. Die Burgenländerinnen können es nicht nur beim Heiraten und zu Weihnachten: Backen! Unendlich zarte, vielfältige Kreationen, die auf der Zunge zergehen. Michaela Gerstl etwa bekam es in die Wiege gelegt, sagt sie, „ich backe, seit ich ein Kind bin, hab alles von der Oma und der Mama gelernt.“ Von ihnen stammt auch das Rezept zu den Esterházyeckerl mit der kunstvollen Zuckerlasur. Kann man auch bei jeder Torte und unterschiedlichsten Teigkörpern anwenden! Viele weitere Ideen von Frau Gerstl, www.zucker-fee.at, und ihren Kolleginnen finden Sie in:

Weihnachten mit den Burgenländischen Hochzeitsbäckerinnen, Pichler Verlag 2016, 24,90 €

Für die Zuckerglasur Milch erwärmen, Zucker darin auflösen. Die Kuvertüre erhitzen. Glasur auf die Teigschnitten auftragen. Anschließend die Kuvertüre in Streifen aufdressieren. Mit einer Stricknadel Muster ziehen.

Unbenannt2 Unbenannt1 Unbenannt3

 

Fotos: (c) 2106 Pichler Verlag, Fotos: Michael Rathmayer

Ähnliche Beiträge