34.14 2 Kaffeetassen 75107 01M3V04Richtig gelesen! Die Zeiten sind vorbei, indem wir dem Kaffee den (nur farblich passenden) schwarzen Peter zugeschoben wurde!

Dass Kaffee ungesund ist, lässt sich nach neueren Erkenntnissen nicht mehr so pauschal behaupten. Im Gegenteil: Studien machen uns passionierten Kaffeetrinkern berechtigte Hoffnung, dass diese Leidenschaft möglicherweise sogar gesund ist!

So weißt eine Studie vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung an immerhin 42.600 Erwachsenen darauf hin, dass Kaffeetrinken das Risiko für Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen KEINESWEGS erhöht. Wissenschaftler aus den Niederlanden haben im Fachblatt “Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology” ihre Langzeitstudie mit ähnlich positiven Ergebnissen präsentiert.

* Danach haben Tee- und Kaffeetrinker sogar ein geringeres Risiko von Herzerkrankungen. Zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag mindern es um 20 Prozent, berichten die Forscher des University Medical Center Utrecht. Bis zu sechs Tassen Tee können die Gefahr, an einem Herzleiden zu sterben, sogar um 45 Prozent senken. Bei Kaffee entdeckte die Forscher um Yvonne van der Schouw, dass die Studienteilnehmer, die mehr als vier Tassen Kaffee getrunken hatten, eher krank wurden. Das hänge jedoch nicht mit den Inhaltsstoffen des Kaffees zusammen, sondern damit, dass Kaffeetrinker weniger auf ihre Gesundheit achten. Sie rauchen zum Beispiel häufiger und ernähren sich weniger ausgewogen. DARAN kann mann arbeiten! Wie immer gilt: Das Hirnkästchen einschalten – Mitdenken ist erlaubt (Stichwort: Eifgenverantwortung!) – und mit Maß und Ziel genießen!

* Zudem haben gleich mehrere Studienergeben, dass der Genuss von Kaffee das Risiko senken kann, an Diabetes 2 zu erkranken. Personen, die täglich mehr als vier Tassen Kaffee konsumierten, hatten im Vergleich zu Personen, die durchschnittlich weniger als eine Tasse tranken, ein um 23 Prozent verringertes Risiko.

Welche Stoffe im Kaffee machen diesen also gesund? Positiv wirken die in Kaffee und Tee enthaltenen Oxidations-Hemmer. Die sogenannten Antioxidantien fangen freie Radikale ab, die, wenn zuviel vorhanden, als Ursache für frühzeitigen Zelltod  und somit bescheleunigte Alterungsprozesse gelten. Kohlenhydrate und Fette (10 %) im Kaffee werden beim Rösten abgebaut werden und bleiben großenteils im Kaffeesatz zurück. Daneben sind zahlreiche Mineralstoffe enthalten, unter anderem Kalium, Kalzium und Magnesium. Nicht zu vergessen das Koffein. Es ist für die anregende Wirkung verantwortlich. Auch dass Kaffee ein Harntreiber ist, der unserem Körper zusätzlich Wasser entzieht, sehen Mediziner mittlerweile anders. Kaffee reduziert den Flüssigkeitshaushalt des Körpers nur sehr gering. Weshalb das Getränk auch in die tägliche Flüssigkeitsbilanz hineingerechnet werden darf. Durstlöscher ist Kaffe deshalb natürlich noch nicht!!

Johannes Hornig_C_J HornigSpannender Exkurs: Die Österreichische Spezialitätenrösterei J. Hornig hat das Kaffeeverhalten im Büro zu analysieren. Geschäftsführer Johannes Hornig nennt 5 köstliche Gründe, die für das Konsumieren des beliebtesten Pausengetränks sprechen, herausgefunden: Leistungs- und Kreativitätssteigerung, Entspannung und Geselligkeit, Lifestyle.

1. Energie- und Stimmungsbooster: Kaffee hat erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unser Nervensystem. Cappuccino, Espresso, Café Latte und Co fördern unsere kognitiven Kompetenzen und wirken sich Kaffee positiv auf unsere Gedächtnisleistung aus, unsere Reaktionszeit und unser Erinnerungsvermögen.

2.       Kaffee schützt mit Antioxidantien. Kaffeebohnen sind die Samen einer roten Beere. Wie alle Beeren enthält auch Kaffee eine große Anzahl an Antioxidantien. Sie schützen unseren Körper!

3.       Kaffee für den Teamgeist! Kaffee erzeugt Plauderstimmung. Wer gesellig und kommunikativ ist, ist auch KREATIV!

4.       Kaffee sorgt für Chill-Mode. Ein nerviges Email vom Kollegen? Zehn Anrufe in Abwesenheit? Ein komplett überfüllter Posteingang und Post-It’s mit Erinnerungen – überall? Wissenschaftler der Seoul National Universität haben rausgefunden, dass Kaffeearomen das Gefühl von Stress und Müdigkeit mindern. Schon alleine der Kaffeeduft kann dafür sorgen, dass Sie einen Gang runter schalten und die Dinge entspannter sehen.

5.       What a Coffee-Feeling. Eine aktuelle Studie, die von J. Hornig in Auftrag gegeben wurde, zeigt, dass Kaffee nicht nur Muntermacher, sondern viel mehr Lebensgefühl ist. Der aktuelle Trend ist die so genannte „Third Wave of Coffee“, die nach London, Paris und Berlin auch nach Wien und Graz überschwappt. Die Stichworte dieses Kaffeetrends sind Nachhaltigkeit, Qualität und Entschleunigung. Surfer auf dieser dritten Welle des Kaffees trinken ihren Verlängerten oder ihren Espresso ganz bewusst und versuchen dabei zu entspannen.

lelisa_halo_chemex_set_1
Das gefällt uns: Geschenk-Set:

Lelisa Halo Kaffee und Chemex Karaffe

auf http://www.coffeecircle.com ab 70 €

 

 

 

Fotos; Hornig, Kaffeebilder: TCHIBO