…im Urlaub!

Urlaub ist oft purer Stress für Magen und Speiseröhre! So lassen sich Magenschmerzen und Sodbrennen gut vorbeugen…

Urlaub ist für viele auch eine kulinarische Entdeckungsreise. Gerne genießt man, was Küche und Keller zu bieten haben: ungewohnte, oft stark gewürzte Speisen, exotische Drinks, üppige Desserts…. Leider machen aber bestehende Magen- und Speiseröhrenprobleme wie Übelkeit, Magendrücken, Sodbrennen oder häufige Heiserkeit oft auch vor dem Urlaub nicht Halt. Im Gegenteil: Bei so manchem Betroffenen nehmen die lästigen Symptome in den schönsten Wochen des Jahres sogar zu. Der Grund: „Ungewohnte Ernährung und Essenszeiten, mehr Alkohol als sonst sowie hohe Temperaturen und Bewegungsmangel belasten den Verdauungstrakt über Gebühr. Je nachdem, wo die Schleimhaut am meisten gereizt ist, treten dann teils heftige Magenschmerzen, starkes Sodbrennen oder gar das Heraufwürgen von Nahrung auf“, erklärt Reflux-Experte Univ.-Prof. Dr. Martin Riegler, med. Leiter des Reflux Medical-Diagnose- und Therapiezentrums in Wien.

Was tun bei Magenschmerzen und Sodbrennen im Urlaub?

Seine Tipps zur Vorbeugung:

  1. Gehen Sie den Urlaub möglichst stressfrei an. Wenn möglich, legen Sie zwischen dem letzten Arbeitstag und dem Reiseantritt einen Puffer-Tag ein.
  2. Vor allem spätabends sollten Sie fette oder scharf gewürzte Speisen meiden.
  3. Verzichten Sie weitgehend auf süße Speisen und süße Getränke sowie auf Drinks mit Kohlensäure und Eiswürfeln. Trinken Sie stattdessen schon am Vormittag viel stilles, nicht zu kaltes Wasser oder lauwarmen Tee!
  4. Halten Sie sich mit Alkohol stark zurück und vermeiden Sie jeglichen Alkohol auf nüchternen Magen.
  5. Vermeiden Sie zu lange Pausen zwischen den Mahlzeiten. Sehr hilfreich ist das stündliche Essen eines Stücks Salatgurke, Tomate oder grünen Apfels, und zwar jeweils mit Schale! Das gibt Energie, erfrischt, neutralisiert die Magensäure und lindert auch gut Sodbrennen.“

Nur wenn das alles nichts hilft, sollte man zu Magensäureblockern greifen.

Warum gründliche Abklärung so wichtig ist: „Halten Sodbrennen, trockener Husten oder Druck im Brustraum auch nach dem Urlaub hartnäckig an, ist gründliche Abklärung angesagt“, rät Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schoppmann, Magen- und Speiseröhrenspezialist an der MedUni/AKH Wien. Dazu zählen in erster Linie eine aussagekräftige Spiegelung von Magen und Speiseröhre sowie eine hochauflösende Druck- und Reflux- Messung. Diese ambulanten Untersuchungen decken die Schwachstellen genau auf und liefern die Grundlage für die Behandlung des jeweiligen Patienten“, erklärt Prof. Riegler. „Denn 90% aller vermeintlichen Magenschmerzen entpuppen sich letztlich als Reflux Krankheit und müssen auch dahingehend behandelt werden.“

Unbenannt  Unsbenannt

Fotos: Univ.-Prof. Dr. Martin Riegler (Reflux Medical), Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schoppmann (privat)

Teekombination unterstützt die Verdauung

Um nach fettreichen Mahlzeiten die Verarbeitung der Nahrung zu unterstützen, gibt es Hilfe aus der Natur: Ein Tee aus Löwenzahn- und Schafgarbenkraut sowie Pfefferminzblättern – wie der Sidroga Verdauungs- und Gallentee aus der Apotheke –  regt durch die enthaltenen Bitterstoffe die Gallenfunktion an und unterstützt damit die Verdauung. Zum Beispiel der Sidroga Verdauungs- und Gallentee, um 4,39€ in der Apotheke erhältlich.

Ähnliche Beiträge