Vom sanften Vergnügen am Weissensee bis zu pickelharten Herausforderungen beim Eisklettern in Mauthen.

Vor dir nichts als Weite. Um dich Stille, die nur durch das Knistern des Eises unter­brochen wird. Unter dir Spiegeleis, unter dem man sogar die Fische erkennen kann. Eislaufen am Weissensee übt eine Faszination aus, der Sportler ebenso erliegen wie Bewegungseinsteiger. Von seiner schroffen Seite hingegen zeigt sich das gefrorene Element in Mauthen. Einem Treffpunkt für Eiskletterer, die am sogenannten „alpinen Marterpfahl“ Kraft, Kondition und gute Nerven unter Beweis stellen.

Größte Natureisfläche Europas. Manche Sportler sind wahre Ästheten, die jede Bewegung genießen und auch noch die Muse haben, die Schönheit der Natur rundum wahrzunehmen. So wie Wolfgang Wernitznig. Er ist Leiter des TeamAktiv am Weissensee und bringt Gästen hier u.a. das Eislaufen, allen voran aber das Eintauchen in diese faszinierende Winterlandschaft näher.

Eissport mit Rekordpotenzial. Die Eisschnellläufer aus den Niederlanden treten jedes Jahr am Weissensee gegeneinander an, um einen Marathon über 50, 100 und 200 Kilometern auszutragen. Heuer bereits zum 27. Mal vom 21. bis 31. Januar 2015. Dieses Event zählt zu den größten Eissportveranstaltungen der Welt.

AKTUELL: Eisiges Kräftemessen am alpinen Marterpfahl in Mauthen. Wer das, was Kletterfreunde im Bergsteigerdorf Mauthen im Winter betreiben, als Vergnügen bezeichnet, muss schon aus einem besonderen Holz geschnitzt sein. Denn der liebevoll als „alpine Marterpfahl“ bezeichnete 28 Meter hohe Eis-Riese, den der Alpenverein hier aufgestellt hat, ist die größte künstliche Eisskulptur in Österreich. Die Österreichische Eisklettermeisterschaft findet am 4. Jänner 2015 statt.