Befindet man sich schon im Wohnzimmer oder doch noch in der Küche?

Arcos Zonza_Sesam in AktionDiese Frage ist bei der Arcos Zonza von Schmidt gar nicht so leicht zu beantworten. Hier scheint alles im Fluss – alles geht ineinander über und verschmilzt zu einem Ganzen. Denn die maßgeschneiderte Wohnküche liegt unauffällig im Hintergrund als Einbuchtung in der Wand versteckt. In Form einer Nischenlösung tarnt sie sich geschickt innerhalb des Wohnregals. In diesem kleinen Küchenbereich stecken viele Geheimnisse: Die Elektrogeräte wie Herd, Dampfgarer, Geschirrspüler oder Kühlschrank sind fast unsichtbar integriert. Jeder Millimeter wurde für Schubläden, offene Regale und vor allem extra tiefe Schränke genutzt. Ausgestattet mit dem Konzept „Jumbo-Line“ entpuppen sich diese als wahre Stauraumwunder. So sind es bei den Unterschränken 70 Zentimeter Tiefe und die Hängeschränke sind mit ihren 47 Zentimetern sogar die tiefsten des gesamten Möbelmarktes. „Dadurch ergeben sich 40 Prozent mehr Stauraum bei den Hängeschränken. Bei den Unterschränken sind es 33 Prozent und zudem noch ein Viertel zusätzliche Staufläche“, erzählt Delphine Pfeiffer, die Produktmanagerin des fünftgrößten Küchenherstellers Europas.

Arcos Zonza_4Schrank mit magischer Zauberformel
Durch diese Tiefe ist weiterhin etwas ganz Besonderes möglich: Die SCHMIDT-Innovation Sesam sorgt im Verborgenen für zusätzliche Struktur und Ordnung im Hängeschrank. Ein einfacher Klick auf die Fernbedienung genügt und schon fährt die Zwischenwand des Schrankes wie ein Fahrstuhl magisch nach unten. Getreu dem Motto „Sesam-öffne-Dich“ erscheint dahinter im Handumdrehen eine kleine Schatzkammer. Dort lassen sich auf Augenhöhe und wunderbar ergonomisch verschiedene Gewürze, Gläser, Speiseöle oder auch die Hausbar verstauen. Dieses raffinierte Versteckspiel gibt es in der Ausführung mit einem oder zwei Regalböden. Ein Knopfdruck – und schwups ist das Teleskopregal wieder eingefahren und verschwunden. „Mit dieser raumsparenden Absenkeinheit erhält der Kunde Zugriff auf wichtige Utensilien, ohne dabei an Aufbewahrungsplatz zu verlieren. So kommt jedes noch so kleine Küchenmodell am Ende ganz groß raus“, macht Delphine Pfeiffer deutlich.

Bilder: SCHMIDT Küchen 

Ähnliche Beiträge