Mit dem Beginn des neuen Jahres erwarten Autofahrer wieder viele Gesetzesänderungen. Natürlich gelten diese auch für Mietewagen-Fahrer. Mit billiger-mietwagen.de haben wir einige der wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

  • Von Bußgelderhöhungen über eventuelle Fahrverbote bis hin zu eCall
  • Mietwagen-Nutzer sind für die Änderungen ideal gerüstet

Autofahrer, die ohne zugelassene Winterreifen unterwegs sind, zahlen seit dem 1. Januar 2018 ein höheres Bußgeld. Neu ist, dass in einem solchen Fall auch der Autobesitzer zur Kasse gebeten wird. Das Bußgeld für die Benutzung des Handys am Steuer ist dagegen schon seit November 2017 auf bis zu 200 Euro erhöht. Spannend wird es am 22. Februar, denn an diesem Tag wird ein wichtiges Gerichtsurteil über Fahrverbote für alte Dieselfahrzeuge in Stuttgart, Dresden oder anderen deutschen Großstädten erwartet. Dass Neuwagen ab dem 1. April mit dem Notrufsystem “eCall” ausgestattet sein müssen, steht indessen schon fest. Dieses setzt bei einem Unfall automatisch einen Notruf mit dem genauen Standort sowie weiteren wichtigen Informationen ab.

Mietwagen-Fahrer brauchen sich über all diese Neuregelungen keine großen Gedanken zu machen, denn im Normalfall sorgen die Autovermieter für die regelkonforme Ausstattung ihrer Fahrzeuge. So sind Mietwagen in Deutschland nahezu ausnahmslos mit wintertauglichen Reifen ausgerüstet. Wer während der Fahrt telefonieren möchte, bekommt ab der Kategorie “Mittelklasse” meistens einen Mietwagen mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Dieselfahrzeuge deutscher Autovermieter sind in der Regel nicht älter als vier bis fünf Monate und erfüllen somit modernste Abgasvorschriften und bis Ende des Jahres 2018 wird voraussichtlich fast jeder deutsche Mietwagen über das eCall-Notrufsystem verfügen. (PM-ID: 600).

Und die Mietwagen-KOSTEN?

Stand August 2017

  • Vermutlich wird es nur wenige überraschen, aber mit Kosten von durchschnittlich 86,13 Euro pro Tag für Auto und Benzin ist Island das teuerste europäische Land für eine Reise mit dem Mietwagen. Dicht auf den Fersen folgt Islands nordischer Nachbar Norwegen mit 79,92 Euro Gesamtkosten pro Tag.
  • Die genannten Preise ergeben sich aus dem durchschnittlichen Preis für einen Mietwagen im jeweiligen Land und den täglichen Benzinkosten bei einem Verbrauch von 6 l/100 km (bei 200 km Strecke pro Tag, Benzinpreise Stand 31.07.2017). Dafür hat billiger-mietwagen.de alle Buchungen aus dem vergangenen Jahr mit 7,5 Millionen Mietwagen-Tagen ausgewertet.
  • In Island kostet ein Mietwagen durchschnittlich 63,93 Euro pro Tag, in Norwegen immerhin noch 57,96 Euro. Auch Finnland, die Schweiz und Österreich gehören zu den teuersten Ländern.
  • Besonders günstig ist eine Mietwagenreise dafür in Bulgarien. Dort kosten Auto und Benzin zusammen im Durchschnitt nur 35,18 Euro. Auch ein Roadtrip durch Spanien ist nur wenige Cent teurer. Mietwagen und Benzin kosten dort pro Tag nur 35,46 Euro. Den durchschnittlich günstigsten Mietwagenpreis kann jedoch der kleine Staat Malta vorweisen. Ein Auto kostet hier nur 20,31 Euro pro Tag.
  • Deutschland befindet sich mit 48,46 Euro pro Tag im oberen Mittelfeld. Ein Mietwagen kostet durchschnittlich 32,74 Euro, die Benzinkosten liegen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Infografik bei 15,72 Euro.

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 14 Jahren Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen kostenlosen Kundenservice per Telefon.

 

Titelfoto: (c) iStock