Auffi aufn Berg – und das auch außerhalb der Wintersaison mit der Bergbahn …

Die Seilbahnen sind ein wesentlicher Faktor des alpinen Sommertourismus, da damit die Bergwelt ganzjährig und für viele Zielgruppen erschlossen werden kann. Von den insgesamt 205 betriebenen Sommerseilbahnen in Österreich befinden sich 14 in der Steiermark. Über 900.000 Besucher nutzten das steirische Seilbahnangebot im Jahr 2015 (Zeitraum Mai-Oktober) und zeigten damit die Attraktivität dieses Angebots auf.

Nach den Erhebungen von Steiermark Tourismus zählen die Planai-Hochwurzen-Bahnen inkl. Dachstein mit insgesamt 464.000 Besuchern zu den beliebtesten Seilbahnen im Grünen Herz Österreichs, gefolgt von der Bergbahn Turracher Höhe mit 150.000 Gästen und der Schöckl Seilbahn mit 125.000 Besuchern.

Insbesondere der Dachstein bietet neben der grandiosen Aussicht großartige Attraktionen wie die Treppe ins Nichts oder den Skywalk und ist darüber hinaus auch der Startpunkt der neuen Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“.

Durch die Möglichkeit des Aufstiegs mittels Sommerbergbahnen kommt eine breitere Zielgruppe in die Berge, die damit ihr Freizeit- oder Urlaubserlebnis bereichert bzw. der diese Erfahrung ohne Aufstiegshilfe verwehrt bliebe. Zudem wird so auch die Sommersaison gestärkt“, so Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. Bergbahnen und ihre Attraktionen am Berg Von Planai und Schöckl starten nach der Auffahrt viele Mountainbiker ins Bergvernügen, am Rittisberg in der Ramsau bezaubert der neue Höhenspielplatz (nebst Hochseilgarten und Sommerrodelbahn) nicht nur die Kinder, auf der Turracher Höhe braust man mit dem Nocky Flitzer ins Tal, die Mariazeller Schwebebahn führt zur heuer eröffneten Spielwelt Biberwasser, auf der Riesneralm gehts zum neuen Gipfelbad, Gipfel-Barfuss-Weg und TierHolzPark,… und für Wanderer bieten diese Aufstiegsmöglichkeiten oft den idealen Start zur Wandertour. Und viele genießen einfach nur die Aussicht.

Bild: Dachstein Panoramagondel. © Bandlion Dachstein

Ähnliche Beiträge