Diese Frage stellt sich häufig JETZT! Vor den ersten Skitagen …

Die Entscheidung hängt von diversen Faktoren ab. Wir stellen die wichtigsten Vor- und Nachteile gegenüber

Was spricht für den Leihski?

* Einsteiger profitieren! Verhält es sich beim Ski wie bei einem Auto? Glücklich ist, wer selbst eines besitzt? Nein, denn gerade Einsteiger oder Gelegenheitsfahrer, die den Ski-Spaß nur in Maßen genießen wollen oder können, profitieren vom Leih-Ski.

* Ambitionierte/fortgeschrittene Fahrer finden Gefallen am gemietetem Material wegen des Vorteils des einfachen Skitauschs: Wird die Fahrtechnik zusehends besser, kann auch der Ski-Typ und die -Länge an die Fahrweise angepasst werden.

* Vor allem für Kinder, die die ersten Fahrten wagen, sind Miet-Ski zu empfehlen. Eltern können und wollen oft nicht jede Saison neue, größere Ski für den Nachwuchs kaufen. Viele Sportfachgeschäfte bieten dafür spezielle Tauschsysteme für Kinderski an – eine gute Möglichkeit, die Kleinen kostengünstig und bequem immer mit dem passenden Ski-Typ und der optimalen Länge auf die Piste zu schicken.

* Wintersportler, die eine längere Anreise in die Skigebiete haben, sparen sich außerdem den oft schweren Skitransport. Vor allem im Zug reist es sich ohne Ski im Gepäck leichter.

* Die eigenen Ski zum Service zu bringen, das vergisst man schnell mal, auch die Bindung überprüfen zu lassen … Leihski müssen immer perfekt gewartet sein.

 

Was spricht für den eigenen Ski?

* Ambitionierter Vielfahrer lieben eigene Ski. Sie haben keine Wartezeiten in Leih-Shops, keine Anprobe! Fakt ist: Bei einem Mindestmietpreis von rund 20 Euro pro Tag, kann sich die Anschaffung der eigenen Ski bereits ab 14 Tagen Skispaß auszahlen. Beim Kauf eines guten Skis muss man mit ca. 500 Euro rechnen. Haben sich Skifahrer für eine eigene Ausrüstung entschieden, kann die Skiwahl perfekt auf den Käufer abgestimmt werden. Die Länge passt, der Ski-Typ entspricht der favorisierten Fahrweise, die Bindung wird individuell auf den Fahrer eingestellt. Wenn man im Besitz eigener Ski ist, kann man sicherstellen, dass die Ausrüstung sorgsam behandelt und optimal präpariert ist.

* Technisch versierte Skifahrer, die 
gerne mit den neuesten Skimodellen in die Berge möchten, können die Angebote der Verleihstationen oder des Sportfachhandels trotzdem nutzen, um die modernste Skitechnik erst einmal zu testen. Der gezahlte Mietpreis wird bei einem anschließenden Kauf manchmal angerechnet.

* Bei stärkerem Andrang on den Leih-Shops passiert die individuelle Auswahl des passenden Skimodells oft unter Zeitdruck. Bei strahlend schönem Wetter ist es ärgerlicher, wenn das Skifahren durch lange Warteschlangen verzögert wird.

* Ähnlich wie beim neuen oder geliehenen Auto: Der Fahrer weiß noch nicht, wie das Fahrzeug reagiert, er fährt somit unsicherer. Da loben Ski-Besitzer die Performance der eigenen Bretter, die genau auf ihre Fahrweise und ihr Können abgestimmt ist und ihnen das nötige Vertrauen bietet.

Fazit: 
Ab einer gewissen Anzahl an Skitagen zahlt sich der Skikauf finanziell aus. Wer vor dem Kauf noch unschlüssig ist, welcher Ski der richtige ist, kann in vielen Sportfachgeschäften Test-Ski mieten und ausprobieren. Während die eigene Ausrüstung eine optimale Abstimmung auf den Fahrer bietet, sind Einsteiger und Kinder in der Regel mit Leih-Ski besser beraten.

 

Foto: Colourbox

Ähnliche Beiträge