Der Sommer steht vor der Tür! Während wir die ersten Sonnenstrahlen genießen und die Haut mit Sonnencreme schützen, vernachlässigen wir oft unsere Haare. Mit diesen Tipps hält man die Mähne gesund!

In Gang „kämmen“. Auch in den sonnenreichen Monaten kommt es auf die richtige Haarbürste an: Denn während Materialien wie Plastik oder Metall die Schuppenschicht des Haars aufrauen, und die Kopfhaut verletzen können, befreien Naturborsten vom Wildschwein die Haarfollikel sanft von Fett, Schmutz und Staub und schenken dem Haar zusätzlich Glanz.

Den Schonwaschgang einlegen. Ob jeden Tag, oder nur einmal in der Woche: In Puncto Haarewaschen hat jeder seinen eigenen Rhythmus. Tatsache ist, dass das Haar in nassem Zustand  empfindlich ist, da die Hornschuppen der Haaroberfläche geöffnet sind. Profis geben deshalb vor der Haarwäsche einen Klacks Haarkur in das Haar. Nach dem Waschen unbedingt das Haar trocken tupfen, statt zu rubbeln! Und lieber Lufttrocknen, statt zum Föhn zu greifen. Im Sommer sind die Haare ohnehin im Nu trocken – wozu also unnötig Hitze anwenden!

pgpv13.02b-pantene-pro-v-repair-care-pflegespuelungPflege im Sommer. In der warmen Jahreszeit ist unser Haar vielen schädlichen Faktoren ausgesetzt: UV-Strahlung, Chlor- oder Salzwasser und Wind trocknen es aus und machen es glanzlos. Zum Glück kann man sich voher absichern: Ein Farbschutz-Shampoo gibt gefärbtem Haar Glanz zurück und intensiv pflegende Haarkuren für sonnenstrapaziertes Haar versorgen es mit allen wichtigen Nährstoffen und bewahren es auch während eines heißen Sommers vor dem Austrocken. Zum Beispiel die Pantene Pro-V Repair & Care Pflegespülung.

 

Schnelle Hilfe gegen Bad Hair Days. Ein Szenario, das sich nicht nur im Sommer in vielen Badezimmern abspielt: Keine Zeit für eine Haarwäsche, aber mit der platten Matte auf dem Kopf lässt sich nicht wirklich viel anfangen.Wenn das Haar nicht mehr frisch ist und fettig wirkt, ist ein Trockenshampoo die perfekte Lösung: Es ist schnell und unkompliziert in der Anwendung, macht das Haar frisch, duftend und spendet Griffigkeit und Volumen. Das Haar einfach im Out-of-Bed-Look frisieren – fertig ist das Hairstyling!

Es auf die Spitze treiben. Haarspitzen werden im Sommer am meisten in Mitleidenschaft gezogen. Denn sie sind sehr empfindlich und neigen dazu, schnell trocken, brüchig und kraftlos zu werden. Die Folge: Das Haar spaltet sich, es entsteht Spliss. Mit richtiger Pflege ist auch der heißeste Sommer kein Grund für das Haar, auseinander zu gehen: Neben regelmäßigem Spitzenschneiden sollte man generell auf ein mildes, feuchtigkeitsspendendes Shampoo setzen und spezielle Produkte für die Spitzen verwenden, die sie versiegeln, wie zum Beispiel Haaröle!

Gib Gummi. Klassischer Pferdeschwanz, lässiger Dutt, geflochter Zopf, Blumen im Haar – der Sommer ist die perfekte Möglichkeit für viele Hairstylings, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch praktisch sind. Bei der Wahl des Haargummis sollte man jedoch die Modelle ohne Metallverbindung verwenden, denn die können das Haar aufrauen und unschöne Knicke verursachen. Großes Plus: Sie hinterlassen keine Abdrücke nach dem Tragen!

Schön von innen. Gesundem Haarwachstum können wir mit einer ausgewogenen Ernährung auf die Sprünge helfen: Vitamin A beispielsweise macht den Haarschaft geschmeidig – also viele Paprika und Marillen essen, oder lieber gleich einen Smoothie oder knackigen Sommersalat! B-Vitamine, die in Fleisch und Eiern enthalten sind, steuern wichtige Stoffwechselvorgänge in der Haarwurzel, während Zink und Biotin das Haarwachstum fördern und die Keratinproduktion steigern.

Foto: Pantene Pro-V
Quelle: Beautypress

Ähnliche Beiträge