Probleme mit Mietwagen, Parken in Kroatien, Flugverspätung – Clubjuristen beraten

Mit den Ferien neigt sich auch die Hauptreisezeit dem Ende zu. Dass man im Urlaub vor Ärger nicht gefeit ist, weiß die Rechtsberatung des Clubs aufgrund der zahlreichen Mitgliederanfragen. “Über den Sommer kam es wieder sehr häufig zu Problemen beim Nutzen von Mietwagen”, berichtet ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner. “Und das, obwohl die Europäische Kommission und die fünf führenden Autovermietungsfirmen Anfang des Jahres eine Vereinbarung getroffen haben, die eine kundenfreundlichere Vorgangsweise versprach.” Die Beschwerden betrafen nach wie vor insbesondere versteckte Zusatzkosten, nachträglich behauptete Schäden am Fahrzeug oder nicht nachvollziehbare Abbuchungen. “Der ÖAMTC wird daher weiter auf eine stärkere Überwachung der vereinbarten Richtlinien drängen”, so die Juristin.

Weitere, häufig auftretende Ärgernisse im Sommerurlaub:

* Parkforderungen aus Kroatien: In den letzten Monaten erreichten den Club wieder vermehrt Anfragen, weil Mitglieder noch Jahre nach ihrem Kroatien-Urlaub ein Forderungsschreiben wegen angeblich nicht bezahlter Parkgebühren erhielten. Die Clubjuristen haben bereits viele solcher Fälle erfolgreich unterstützt, meist konnte die Geldforderung deutlich reduziert werden.

* Flugverspätungen: Zahlreiche Mitglieder wandten sich wegen verspäteter Flüge an die Rechtsberatung – nicht zuletzt aufgrund der Situation von Air Berlin. Die Clubjuristen informierten über Passagierrechte und halfen bei der Durchsetzung von Ansprüchen. “Kommt ein Flug beispielsweise mehr als drei Stunden verspätet am Ziel an, haben Passagiere Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Die Höhe hängt dabei von der jeweils gebuchten Strecke ab und beträgt zwischen 250 und 600 Euro”, erklärt ÖAMTC-Juristin Pronebner.

* Gepäckverlust: Auch von verspätetem oder verlorenem Gepäck berichteten viele Reisende: So musste beispielsweise eine Familie mit Kleinkind drei Tage lang in Sizilien ohne Koffer auskommen. Den Clubjuristen gelang es, eine Ersatzzahlung für ihre völlig demolierten Koffer zu erreichen.

* Reiseabbruch und fehlende Kulanz: Manch ein Urlaub endete abrupt, weil ein Reiseteilnehmer erkrankte. Weil einige Hotels keinerlei Kulanz bei der Rückzahlung der verlorenen Tage zeigten, war die Unterstützung der Clubjuristen gefragt – sie konnten vielen Mitgliedern zu einer nachträglichen Rücküberweisung verhelfen.

* Schäden durch Unwetter: Der diesjährige Sommer brachte einige Unwetter mit sich. Durch Hagel oder Sturm am Fahrzeug verursachte Schäden sind normalerweise durch die Kaskoversicherung gedeckt. Hat man keine Kasko abgeschlossen, wird es schwierig – wie ein aktueller Fall zeigt: Das Fahrzeugdach eines Mitglieds wurde im Urlaub durch einen umstürzenden Baum stark demoliert. Der Schaden kann nur ersetzt werden, wenn die Gemeinde bei der Baumpflege nachweislich säumig war. Bei diesem Vorhaben bekommt das Mitglied derzeit Unterstützung von den Club-Juristen. Die ÖAMTC-Rechtsberatung hilft u.a. bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen, ungerechtfertigten Strafen und Schadenfällen im Ausland. Die Beratung ist für ÖAMTC-Mitglieder kostenlos, Kontakt und nähere Infos unter www.oeamtc.at/rechtsberatung.