Mitteleuropäer stehen auf den Norden! aber hallo! Die klassischen südlichen Urlaubsdestinationen haben vor allem in Skandinavien echte Konkurrenz. Nord- und Ostsee boomen!

Auch Sylt ist ein echter Geheimtipp – auch zu Weihnachten. Neben beschaulichen Weihnachtsmärkten mit Jöölbaum und den auf Sylt traditionellen Futjes gibt es auch Programm für Hartgesottene. Jährlich treffen sich traditionell über zweihundert Menschen am zweiten Weihnachtsfeiertag, um bei zumeist maximal fünf Grad Wassertemperatur in die kalte Nordsee zu steigen. Wer trockene Füße behalten will, sieht sich das Spektakel bei Punsch gemeinsam mit anderen Schaulustigen von der Kurpromenade an.

In den Weihnachtsfeiertagen ist eine Reise auf die Nordseeinsel Sylt ein echter Geheimtipp gegen Fernweh: Trotz des Mangels an Schnee findet Weihnachten auf Sylt besonders stimmungsvoll statt, wenn bei Punsch und Kaminfeuer in alten Friesenhäusern das Wellenrauschen zu hören ist.

Eiskalte Tradition: Ab in die Fluten. Zahlreiche stimmungsvolle Veranstaltungen auf Sylt wie Konzerte, Lesungen und Weihnachtsmärkte werden jährlich am 26. Dezember um 14:30 Uhr von einer außergewöhnlichen Tradition begleitet: das weihnachtliche Badevergnügen in Westerland. Luft- und Wassertemperatur sind dabei häufig gleichermaßen kühl und liegen bei maximal fünf Grad. Über zweihundert Menschen werfen sich in Badekleidung und winterliche Accessoires, um ins Meer zu steigen – warme Duschen stehen nach dem Bad zur Verfügung. Viele Schwimmer wählen dabei Weihnachtsmannkostüm und Zipfelmütze, um in die Fluten zu steigen. Das bietet zwar nur geringen Schutz gegen den meist eisigen Wind, ist aber ein beliebtes Fotomotiv. Währenddessen ist auch auf der Kurpromenade reger Andrang, wenn sich zwischen weihnachtlichen Getränke- und Essensständen die Zuschauer treffen, um die Schwimmer zu beobachten.

Bild02_c_Sylt Marketing l Holm Löffler_Jöölboom_verkleinertWeihnachten am Meer: Oh Jöölbaum! Neben Meer und Sandstrand mag für Österreicher noch so mach anderer Brauch außergewöhnlich sein: Statt dem bekannten Weihnachtsbaum findet man auf Sylt den Jöölbaum. Aus Mangel an (Fichten-)Wäldern wurde diese Alternative zum weihnachtlichen Symbol auf der Insel. Dabei wird ein Holzgestell mit grünen Zweigen, häufig Efeu oder Buchsbaum, und Dekoration geschmückt. Das in Österreich typische Lied „Oh Tannenbaum“ kennt und singt man auch auf Sylt – auch wenn dabei kein echter Baum besungen wird.

Backen wie auf Sylt: Futjes. Neben der bekannten Weihnachtsbäckerei findet sich auf Sylt auch eine spezielle Leckerei: die traditionellen Futjes. Österreicher mögen durch den Klang vielleicht zuerst an Fisch, ähnlich zu Matjes, denken – damit liegt man aber falsch, den die zumeist runden Bällchen sind ein beliebtes, süßes Friesengebäck. Dafür wird ein süßer Teig aus Buttermilch, Mehl und Eiern, meist gefüllt mit Rosinen oder Nüssen, in einer speziellen Futjes-Pfanne herausgebacken. Wer die Sylter Bäckerei zuhause nachmachen will, der kann auch ein Waffeleisen mit dem Teig füllen. Das Rezept der traditionellen Futjes finden Sie zum Nachmachen anbei.

Weihnachtsbaden in Westerland/Sylt

26.12.2017, 14:30 Uhr, Promenade und Strand in Westerland. Freier Eintritt, Anmeldung vor Ort ab 13 Uhr

Fotos: Winterstimmung am Weststrand © Sylt Marketing l Holger Widera; Jöölbaum © Sylt Marketing l Holm Löffler

Ähnliche Beiträge