Mit Essen spielt man nicht?

Oder doch? Nie zuvor haben sich so viele Menschen so viel Mühe dabei gegeben, ihre Brote zu belegen: Mit gefülltem Kühlschrank, virtuosem Messerstrich und einer großen Prise Humor wagten sich zahlreiche Brot-Künstler am Frühstückstisch oder beim Abendbrot an allseits bekannte Meisterwerke von Leonardo da Vinci, Frida Kahlo oder Joseph Beuys.
Mal erstaunlich nah am Original wie Vermeers »Mädchen mit dem Perlenohrring« aus Fleischwurst und Birne auf Vollkornbrot, mal mit etwas mehr künstlerischer Freiheit wie der in Papier gehüllte Brotlaib in Anlehnung an die Verpackungskünstler Christo und Jeanne-Claude.
Das Spektrum an unterschiedlichen Materialien und Techniken der kreativen Marmeladenbrote, Käsestullen und Wurstschnitten ist ebenso facettenreich wie die Kunstwerke selbst.
Es reicht von pastosem Frischkäseauftrag über akkurate Avocadoanordnung bis hin zu filigraner Gurkenschnitzerei. So gerne hat man Kunstgeschichte selten verschlungen.

- Leichte Kost: Der Brotkunst-Band zum Twitter-Trend #KunstGeschichteAlsBrotbelag
- »Es gibt lustigere Themen als Kunstgeschichte. Und es gibt Witzigeres als Brotbeläge. Aber es gibt wenig, das so lustig ist, wie die Kombination aus beidem.« JETZT
- »Ein Toast auf die Kunst« so der SPIEGEL ONLINE

Original: Vincent van Gogh, Sternennacht, 1889, Öl auf Leinwand Foto: © Bridgeman ImagesBrot: Gurke, Banane, Paprika, Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren, Marmelade, Quark und Senf auf Weizentoast © @ClaireLarsson

 

 

Original: Edward Hopper, Nighthawks, 1942, Öl auf Leinwand Foto: © Friends of American Art Collection / Bridgeman ImagesBrot:Salami, Avocado, Zucchini, Käse, Karotte, Balsamico und Schinken auf Ciabatta© Torsten Woywod

Marie Sophie Hingst 112 Seiten, 100 farbige Abbildungen, März 2019 bei Dumont hardcover 15 €, ISBN 978-3-8321-9963-0