Dass in Thüringen Weihnachten ganz groß geschrieben wird, ist kein Zufall, denn von hier stammen zahlreiche weihnachtliche Traditionen. 

Es ist einer Thüringerin zu verdanken, dass der Weihnachtsbaum in der ganzen Welt berühmt wurde. Adelheid von Sachsen-Meiningen (1792-1849), sieben Jahre lang Königin von England, importierte zur Freude ihrer zahlreichen Nichten und Neffen den deutschen Christbaum nach Großbritannien. Aufgewachsen ist Adelheid im Schloss Elisabethenburg in der Theaterstadt Meiningen. In Meiningen beherbergen die Räumlichkeiten des Schlosses heute eine Ausstellung zu ihrem Leben und Wirken. 

Noch immer ist die weihnachtliche Verbindung zwischen Thüringen und Großbritannien eng. Denn noch heute schmücken glänzende Glaskugeln aus Thüringen den öffentlichen Weihnachtsbaum der Royals in London. Die Erfolgsgeschichte begann vor über 160 Jahren in der kleinen thüringischen Stadt Lauscha im Thüringer Wald. Glasbläser begannen damals für ihren eigenen Weihnachtsbaum Perlenketten und kleine Formen, wie zum Beispiel Früchte und Zapfen, anzufertigen. Über Messen wurde dieser neue gläserne Christbaumschmuck in der ganzen Welt bekannt und fand mit dem Unternehmer Woolworth seinen berühmtesten Befürworter in den USA. Die lange Tradition der Glasbläser wird in Thüringen auch heute noch gepflegt. Das gesamte Jahr über kann man in Glasbläserwerkstätten bei Schauvorführungen zusehen oder sich in Werksverkäufen mit Weihnachtsschmuck eindecken. Auch Seminare zum professionellen Weihnachtsbaumschmücken werden angeboten, zum Beispiel bei Krebs Glas in Lauscha.

Beliebt ist das Weihnachtsland Thüringen jedoch vor allem wegen seiner festlichen Weihnachtsmärkte. Das größte Angebot gläsernen Christbaumschmucks gibt es auf dem Lauschaer Kugelmarkt, der am 1. und 2. Adventswochenende stattfindet. Zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland gehört der Erfurter Weihnachtsmarkt. Vom Domplatz über den Fischmarkt bis hin zum Anger bieten Händler vom 28.November bis 22.Dezember 2017 in mehr als 200 Holzhäusern alles an, was zum Advent und zum Weihnachtsfest gehört. Weimar verpackt in festliche Stimmung: Die Stadt mit den vielen auf der UNESCO-Welterbeliste verewigten Denkmalen verwandelt sich im Advent in einen vom Lichterglanz verzauberten Weihnachtsmarkt. Die Weimarer Weihnacht mit typischem Kunsthandwerk, Glühweinhütten und winterlichen kulinarischen Verlockungen öffnet am 28. November 2017 und bleibt bis zum 5. Jänner 2018 geöffnet. Aktiv geht es auf der Leuchtenburg oberhalb des Porzellan-Traditionsstädtchen Kahla zu – auf dem Weihnachtsmarkt der Wünsche. Während des zweiten und dritten Adventwochenendes verwandelt sich der Burginnenhof in einen winterlichen und duftenden Weihnachtsmarkt mit Aktivitäten und Aktionen für die ganze Familie. Die Stände der Kunsthandwerker aus Thüringen laden zum Entdecken, Leben und Mitmachen ein. So kann man unter anderem zusehen, wie das Holz für ein Ritterschwert vorbereitet wird oder zusammen mit der Gärtnerin der Burg Mistelzweige zu hübschen Sträußchen binden.

Details und weitere Informationen unter: weihnachtsland.thueringen-entdecken.de, www.thueringen-entdecken.de/blog 

 

Titelfott: Erfurter Weihnachtsmarkt: weareaway/PIXABAY

 

Ähnliche Beiträge