Liebe geht durch den Magen: Glückskekse mit Kaffee zum Valentinstag SELBST GEMACHT!!

Der 14. Februar steht jedes Jahr ganz im Zeichen der Liebe. Was gibt es Schöneres, als am Valentinstag mit einem selbstgemachten Liebesbeweis überrascht zu werden? Der Kaffeevollautomaten-Hersteller JURA hat dafür eine DIY-Geschenkidee parat: Süße Glückskekse mit Kaffee, in denen Liebesbotschaften versteckt sind.

_MG_7145_2Das wird für ca. 40 Stück benötigt:

  • 75 g Marzipan-Rohmasse
  • 1 Mokkalöffel gemahlener Kaffee
  • 1 Ristretto (starker kurzer Espresso aus dem JURA Kaffeevollautomaten)
  • 125 g Eiklar (4 Stück bei Eigröße M)
  • 125 g geschmolzene Butter
  • 125 g Staubzucker
  • 125 g glattes Mehl
  • ½ Vanilleschote
  • Botschaften auf kleinen Papierstreifen (am besten fettabweisend und mit lebensmittelechter Farbe bedrucken)

So gelingen die Glückskekse:

  1. Marzipan-Rohmasse mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote, dem gemahlenen Kaffee und dem Ristretto zu einer glatten homogenen Masse verkneten. Mehl mit dem Staubzucker vermischen, sieben und hinzufügen. Eiklar und geschmolzene lauwarme Butter ebenfalls zur Masse hinzugeben. Langsam mit einem Schneebesen oder in der Küchenmaschine zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Mit Frischhaltefolie bedecken und am besten über Nacht oder zumindest einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Mit einem Esslöffel kleine flache Teighäufchen auf ein gefettetes Backblech setzen. Zwischen den Teighäufchen genügend Platz lassen, da diese beim Backen auseinanderfließen. Bei ca. 180 °C so lange backen, bis die Teigscheiben beginnen, Farbe zu bekommen.
  3. Mit einer Palette oder einem Kuchenheber die Kekse noch heiß einzeln vom Blech lösen, die Botschaften jeweils in der Mitte platzieren und flott auf einem Brett zu Glückskeksen formen. Dafür die Kekse zu einem Halbmond zusammenlegen und danach in der Mitte über einen Schüsselrand biegen. Die Glückskekse können je nach Belieben noch in Schokolade getunkt und verziert werden.

Extratipp: Wenn die Kekse zu kalt werden, brechen diese beim Falten. Ausgekühlte Kekse am besten noch einmal kurz im Backofen erhitzen. Sollten die kalten Kekse zu weich sein, sind diese zu wenig gebacken.

 

Rezeptkreation: Gregors Konditorei / www.gregors-konditorei.at

Fotos © JURA