Raue Landschaften, stürmische Höhen, wilde Berge: Die Natur aktiv erleben und dann nach Hause kommen, wo ein knisterndes Kaminfeuer und eine warme Mahlzeit warten. 

In ihrem neuen Kochbuch Wild & Cosy bringen Julia Cawley, Saskia van Deelen und Vera Schäper das Trendthema „Coorie“ (= die schottische Gemütlichkeit) mit wunderbaren Rezepten ins heimische Wohnzimmer. Ob Weißkohl, Rüben, Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Wirsing oder Rosenkohl, eine Vielzahl wunderbare Gemüse haben im Herbst Saison und lassen sich zu herrlich leckeren Mahlzeiten verarbeiten. Allein ihr Duft vermittelt uns an kalten Tagen ein Gefühl von Geborgenheit.

Maronen-Whisky-Suppe mit Champignon-Gremolata

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 80 g Möhren
  • 80 g Knollensellerie
  • 1 EL Butter
  • 100 g vorgegarte Maronen 
  • 1 EL Whisky
  • 500 ml Kalbsfond
  • 100 ml Sahne
  • 4 TL Schmand
  • 3 EL Walnusskerne
  • 100 g braune Champignons 
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Bio-Zitronenabrieb
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung (ca. 30 Minuten) 

Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Möhren und den Knollensellerie waschen, putzen, schälen und klein würfeln. Die Butter in einem Topf erhitzen, das Gemüse und die Maronen zugeben und anschwitzen. Mit dem Whisky ablöschen, den Kalbsfond und die Sahne angießen und leicht köcheln lassen, bis die Maronen weich gegart sind. Mit dem Stabmixer zu einer cremigen Suppe fein pürieren und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Für die Gremolata die Walnusskerne hacken und die Pilze waschen und putzen. Ein Viertel der Champignons in feine Scheiben schneiden, den Rest fein würfeln und alles in Olivenöl braten. Zitronenschale und Walnusskerne kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Petersilie untermischen. Die Suppe mit Gremolata und Schmand servieren.

Rote-Bete-Tarte mit Orangenbutter und Schafskäse

Zutaten für 6 bis 8 Personen 

Für den Teig: 

  • 250 g Mehl + etwas zum Bestäuben
  • 125 g Butter + etwas zum Einfetten
  • 125 g Quark (20 % Fett) 
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 TL Salz

Für die Füllung: 

  • 800 g frische Rote Bete (oder vorgegarte)
  • 80 g Butter
  • 6 EL Orangenmarmelade 
  • 250 g Schafskäse
  • 1 TL milder Senf
  • 1 EL milder Weißweinessig 
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 bis 2 EL geriebener Meerrettich 
  • 100 g Pinienkerne

Zubereitung (ca. 70 Minuten + Backzeit 30 Minuten) 

Für den Teig Mehl, Butter, Quark, Ei und Salz verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 1 Stunde kühl stellen. Für die Füllung die Rote Bete ungeschält ca. 40 bis 45 Minuten in Wasser gar kochen. Die Butter in einem Topf schmelzen und mit der Orangenmarmelade ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. 

Die Rote Bete abschrecken, schälen und raspeln. Den Schafskäse zerbröseln, mit der geraspelten Roten Bete, der Orangenbutter, dem Senf und dem Weißweinessig gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Eier verquirlen, mit den Frühlingszwiebeln und dem geriebenen Meerrettich unter die Rote-Bete-Masse mischen.

Den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche entsprechend der Größe der Tarteform (ca. 28 cm Durchmesser) ausrollen. Die Form mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form legen und die Ränder andrücken, überstehenden Teig abschneiden. Die Rote-Bete-Mischung darauf verteilen, die Pinienkerne darüber streuen und die Tarte in der Mitte des Backofens ca. 30 Minuten backen. 

Zwiebelsuppe mit würziger Käsekruste

Zutaten für 4 Personen 

  • 8 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 80 g Butter
  • 1 EL Mehl
  • 100 ml trockener Weißwein 
  • 1,5 l Rinderfond
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer 
  • 100 g Cheddar
  • 8 Scheiben Baguettebrot

Zubereitung (ca. 70 Minuten) 

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und pressen. Die Butter in einem Topf schmelzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin ca. 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun dünsten. Anschließend mit dem Mehl bestäuben, gut umrühren und mit dem Weißwein ablöschen. Den Rinderfond angießen und die Zwiebelsuppe ca. 30 Minuten leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Cheddar fein reiben. Die Suppe auf vier feuerfeste Schälchen verteilen. Je Schälchen 2 Scheiben Baguette auf der Suppe platzieren und diese mit dem Käse bestreuen. Die Schälchen in der Mitte des Backofens ca. 10 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Kruste bildet.

Über die Autorinnen

Julia Cawley ist freie Fotografin. Nach fünf Jahren in New York liegt ihre derzeitige Wahlheimat in Hamburg. Ihre Fotos sind in diversen Kochbüchern und Food-Magazinen zu finden. Neben allem, was mit Essen zu tun hat, gestaltet Julia gerne frickelige Wandteppiche aus Wolle

Vera Schäper ist Grafikdesignerin und Dozentin aus Köln, wo sie Buch- und Magazinkonzepte entwickelt und bis zum Druck begleitet. Gemeinsam mit Jens Rehling betreibt sie das Designbüro vrej in Köln. Vera liebt Yoga und macht zurzeit eine Ausbildung zur Bewusstseinstrainerin.

Saskia van Deelen lebt in Hamburg, ist Diplomkauffrau, Ernährungsberaterin und bloggt, kocht, backt, schreibt, stylt und fotografiert leidenschaftlich gern auf ihrem Foodblog Dee’s Küche. Zum Bloggen kam sie über ihre Kinder, die nach Lieblingsgerichten und einfachen, leckeren, gesunden Rezepten für ihre erste eigene Küche fragten.

Infos zum Buch

Wild & Cosy
Wärmende Rezepte für kalte Tage
Julia Cawley, Saskia van Deelen, Vera Schäper
Jan Thorbecke Verlag 2020
Hardcover, 23 × 27 cm, 176 Seiten
Preis: 28,80 Euro 
ISBN 978-3-7995-1476-7

Fotos: Julia Cawley/Jan Thorbecke Verlag 2020, Ostfildern