Südtirol. Alte Einrichtungen, ungemütliche Betten und Etagenklos waren gestern. Heutzutage ist Urlaub auf dem Bauernhof ein wahrer Geheimtipp. Diese Art von Urlaub hat in den letzten 20 Jahren eine sehr große Entwicklung gemacht und das kommt auch bei den Gästen gut an.

Suedtirol, Pustertal, Innichen, “Im Kranzhof”

Der Rote Hahn trug mit seinen insgesamt mittlerweile über 1.600 Höfen einen wichtigen Beitrag dazu. Urlaub auf dem Bauernhof im 21. Jahrhundert 
Weg von düsteren Ecken, ungemütlichen Betten und Etagenklos wohnt man heute in hochwertig ausgestatteten Ferienwohnungen mit komfortabler Einrichtung aus Naturmaterialien, die Teils von den Bauern selbst mit viel Liebe aus dem eigenen Stadelholz angefertigt wurde. Die Kombination aus luxuriöser Ausstattung und das Eintauchen in die bäuerliche Art gewinnt immer mehr an Beliebtheit – und das nicht mehr nur von Familien. Auch Paare (60%) wissen die Ruhe und das tolle Angebot zu schätzen. Die Möglichkeiten reichen von Wandertouren mit den Bauern über Weinverkostungen bis hin zu Wellness aller Art.

Ob Historik-Begeisterte, traditionelle Gäste oder junges und modernes Publikum – beim Roten Hahn ist für jeden der passende Hof dabei. All diese Betriebe haben aber eines gemein: Man erlebt das bäuerliche Lebensgefühl hautnah und taucht in die Traditionen Südtirols ein.
Genauer gesagt… 
Die Marke „Roter Hahn“ vereint über 1.600 authentisch geführte Urlaubsbauernhöfe in allen Teilen Südtirols. Diese Betriebe stehen seit 1999 für Qualität und Genuss. Das Ziel der vom Südtiroler Bauernbund einberufenen Marke war damals wie heute, den bäuerlichen Zuerwerb in Südtirol zu stärken und den Erhalt der Bauernhöfe zu garantieren. Ganz nach dem Leitsatz „Wir bringen Menschen ein Stück bäuerlicher Südtiroler Lebensart näher“ wird die Landwirtschaft erlebbar gemacht und Traditionen aufrechterhalten.

Über 1.600 von insgesamt 2.700 Urlaubs-Bauernhöfen Südtirols gehören zur Dachmarke Roter Hahn, somit mehr als 60 Prozent.

Fotos: (c) Roter Hahn