Marcel Hirscher selbst “ratlos” nach seinem Rekordsieg

Mit 3,28 Sekunden (!) Vorsprung zu gewinnen, 2015, das hat was! Außerirdisches! 

„Warum ich heute so schnell war, kann ich nicht beantworten. Mein Gefühl war nicht so sensationell gut wie meine Zeiten. Ich habe bei jedem Schwung gespürt, wie ich Speed aufbaue, das Zeug geht bei diesen schwierigen Bedingungen einfach abartig gut.“ Sein Fazit: „JE SCHWIERIGER ES WIRD, DESTO BESSER FÜR UNS BEI ATOMIC.“

UND: Heute feiert Marcel Hirscher seinen 26. Geburtstag. Als einer der größten Skirennläufer aller Zeiten. Mit seiner Redster-Performance in Garmisch, der 30. Siegesshow seiner Karriere bisher, hat er sich selbst zum Geburtstag beschenkt und allen, die an seinem Erfolg beteiligt sind, ein Geschenk gemacht. Denn: Wieder ist Marcel ein großer Schritt hin zu seinem vierten Gesamtweltcupsieg in Serie gelungen. Wiewohl aus ihm offenbar kein Statistik-Nerd mehr werden wird: „Die Weltcuppunkte rechnet man am besten ganz am Schluss aus, da reicht eine Addition. Alles andere heißt: schätzen“, sagt er.

Nicht weniger erfreulich als die Ski-Show von Marcel Hirscher die Performance seines Atomic-Teamkollegen Benni Raich: Dritter in einem der schwierigsten RTL des Winters! „Freude, Dankbarkeit und noch immer viel Begeisterung“, nennt er die emotionale Basis für seine 92. Podiumsplatzierung im 437. Weltcuprennen. Wie Marcel Hirscher auch, ist Benni Raich Komplett-Athlet und fährt Ski, Bindung, Schuh, Helm und Brille von Atomic.

So chaotisch das Renn-Wochenende der Damen wetterbedingt in Bansko (BUL) war – für Kathrin Zettel endete es sehr sonnig: Platz 3 in der Super-Kombination. Jetzt hat sie Pause – bei den Damen steht ein Speed-Wochenende in Garmisch auf dem Programm. Die Herren fahren in Kvitfjell Abfahrt und Super G – Marcel Hirscher bereitet sich auf die letzten Technik-Bewerbe (Kranjska Gora / SLO) vor dem Weltcup-Finale vor.

www.atomic.com

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge