Erfolgreiche Markeneinführung des Fernbusses– Hellö trifft den Nerv der Zeit!

Einsteiger-Aktionstickets sind unter helloe.com erhältlich und gelten am Reisetag auch als ÖBB VORTEILSCARD Classic. Fernbusse fahren nach München, Berlin, Frankfurt, Genua, Venedig, Bozen, Prag, Zagreb, Straßburg und Zürich

Das Warten hat ein Ende: Die ÖBB schicken ab 14. Juli ihre Hellö Fernbusse durch Europa. Die ÖBB haben unter der Marke „Hellö“ ihr Fernbussortiment erweitert. Das neue Angebot bietet den Kunden 11 internationalen Verbindungen aus und durch Österreich an. Einsteiger- Aktionstickets für Fahrten von 14. Juli bis 30. September  2016 sind zum Fixpreis von nur 15 Euro* unter helloe.com oder über die Hellö-App für iOS und Android erhältlich. Zusätzlich können die Tickets in den ÖBB Reisebüros und in den Hellö-Bussen erworben werden. Die Präsentation von Hellö am heimischen Markt verlief sehr erfolgreich. Sowohl die Marke selbst als auch das Hellö Angebot wird von den Kunden positiv aufgenommen. Das zielgruppenorientierte Marketing, die Nutzung von digitalen und Social Media Kanälen sowie die Interaktion mit Hellö Kunden unterstützte eine wohl platzierte Markteinführung. Das Feedback spricht für sich: So sind zum Beispiel einige Fahrten auf der Linie von Wien nach Venedig am ersten Betriebswochenende bereits fast komplett ausgebucht.

Nach Zeiten der Vorfreude startet nun die Reisezeit. Als besonderes Zusatzangebot gilt im Aktionszeitraum das Hellö-Ticket am gewählten Reisetag zusätzlich auch als ÖBB VORTEILSCARD Classic**.  Damit sind Hellö-Kunden am Reisetag auch mit ÖBB Zügen um bis zu 50% günstiger unterwegs und können das integrierte Mobilitätsangebot der ÖBB voll nutzen. Tickets zum Einsteigerfixpreis sind unter helloe.com oder über die Hellö-App für iOS und Android erhältlich. Zusätzlich können die Tickets in den ÖBB Reisebüros und in den Hellö-Bussen erworben werden. Mit dem Hellö-Fernbusangebot wollen die ÖBB ihr Mobilitätsangebot weiter ausbauen und neue Kundengruppen ansprechen. Hellö kooperiert auch mit dem deutschen Fernbusbetreiber BerlinLinienBus, um zukünftig noch mehr attraktive Destinationen anbieten zu können.

Mit Hellö bequem reisen. Ab 14. Juli sind 28 moderne Hellö-Busse mit barrierefreien Einstiegen unterwegs. Ab dann geht es mit Hellö etwa von Wien nach Straßburg oder von Graz nach Venedig – und das ab nur 15 Euro* inklusive Wunschsitzplatz. Die Mercedes-Busse bieten den Fahrgästen besonders hohen Komfort: Ausziehbare Kopfstützen und Tische, Strom- und USB-Steckdosen, leistungsstarkes WLAN sowie ein Getränke- und Snackautomat sorgen für eine entspannte Fahrt. Für RollstuhlfahrerInnen sind 1 bis 2 Plätze vorgesehen. Die neuen Hellö-Linien im Überblick:

Hellö-Linien im ÜberblickAbfahrtszeiten
 
ab Wien
Wien – Brünn – Prag  Dresden – Berlin08:45, 20:45

 

Wien – Linz – Regensburg – Nürnberg – Frankfurt09:00, 21:00

 

Wien – Salzburg – Innsbruck – Bozen – Mailand – Genua05:00
Wien – Linz – Salzburg – München07:00, 23:00

 

Wien – München – Stuttgart – Karlsruhe – Straßburg08:30
Wien – Graz – Laibach – Triest – Venedig09:00, 21:00

 

Wien – Graz – Maribor – Zagreb07:30, 09:30, 14:30, 17:00

 

 
ab Innsbruck
Innsbruck – Bregenz – Zürich06:00, 16:30

 

 
ab München
München – Innsbruck – Bozen – Verona – Venedig08:00, 22:00
München – Innsbruck – Bozen06:00, 16:00

 

 
ab Prag
Prag – Budweis – Linz – Salzburg – Villach – Udine – Venedig19:00

 

Ankunft und Abfahrt mit großem Hellö. Zentraler Hellö-Busbahnhof ist der internationale Busterminal am Wiener Hauptbahnhof. Dort kommen alle Busse in Wien an und fahren auch dort ab. Erreichbar ist der Busterminal mit der U1, zahlreichen Bus- und Straßenbahnlinien (13A, 69A, 18, D, O) sowie den S-Bahnlinien S1, S2, S3, S60 und S80. In den europäischen Destinationen ist das Reiseziel jeweils ein großer Verkehrsknotenpunkt, damit die Fahrgäste schnell und einfach weiterfahren können bzw. leicht zur Abfahrtshaltestelle kommen.

Foto: ÖBB Knopp