In Folie wickeln, im Ofen backen und ein Klecks Kräuterdip drauf – fertig ist die Ofenkartoffel. Dass es aber auch anders geht, beweist Kochstudio-Inhaberin Janny Hebel in ihrem neuen Kochbuch „Die perfekte Ofenkartoffel“. 

Mit dem Kochbuch Die perfekte Ofenkartoffel taucht Janny Hebel ein in die Welt der Kartoffelsorten und zeigt, welch große Vielfalt die Knolle zu bieten hat. In einem einführenden Kapitel erfährt der Leser erst einmal „Alles über Kartoffeln“. Neben einer kleinen Kartoffelsorten-Kunde finden sich hier unter anderem auch Infos zu den Inhaltsstoffen und goldene Kartoffel-Regeln für die Küche. Danach folgen 12 Grundrezepte, die verschiedene Zubereitungsarten vorstellen: im Kräuter-Salz-Bett gegarte oder in Scheiben geschnitten und am Spieß gebackene Ofenkartoffel. 

Basierend auf diesen Grundrezepten hat die Autorin eine Vielfalt an internationalen Rezeptideen entwickelt: von der serbischen Krompir-Backkartoffel bis zur türkischen Kumpir, von der Westfälischen Ofenkartoffel mit Bohnen bis zur orientalischen Süßkartoffel mit Falafel. Die raffinierten aber unkomplizierten Rezepte überzeugen als Familienessen oder schnelle Studentenküche.

Mit Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan, von Beilage bis Hauptgericht – hier ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Sogar Naschkatzen kommen auf ihre Kosten. Zum Beispiel bei der süßen Backkartoffel mit Mandelblättchen, Ahornsirup und Blaubeeren.

Ofenkartoffel aus Schweden

Die schwedische Ofenkartoffel wird auch „Hasselbacken” genannt. Der Name geht auf den schwedischen Koch Leif Elisson zurück, der diese Zubereitungsart 1953 im Restaurant „Hasselbacken” auf der Stockholmer Insel Djurgården einführte.

Zutaten für 4 Personen

  • 6 bis 8 vorwiegend festkochende mittelgroße Kartoffeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Butter
  • 2 Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen. Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter schmelzen lassen. Das Öl und die geschmolzene Butter in einer kleinen Schüssel vermengen. Eine Auflaufform (ca. 25 bis 30 cm) mit etwas von der Butter-Öl-Mischung einstreichen.

Die Kartoffeln so dünn wie möglich quer einschneiden, ohne sie durchzuschneiden. So halten die Kartoffeln zusammen und fallen nicht auseinander. Wer es sich etwas einfacher machen möchte, kann die ganzen Kartoffeln für ca. 30 Minuten in den Backofen geben und dann erst schneiden. Sie sind nun nicht mehr ganz so hart. Die Zeit bei der Fertigstellung berücksichtigen. Kartoffeln mit der aufgeschnittenen Seite nach oben in die Auflaufform legen.

Die Zwiebelscheiben in die Zwischenräume der Kartoffelscheiben stecken – etwa 3 oder 4 pro Kartoffel. Salzen und pfeffern und mit der restlichen Butter-Öl-Mischung bestreichen.

Für 1 Stunde und 25 Minuten backen. In den ersten 30 Minuten des Backens locker mit Alufolie abdecken. Ein wenig Butter-Öl-Mischung vom Boden der Auflaufform während des Backens einige Male auf die Scheiben streichen. Mit einem Messer können die Kartoffelscheiben getrennt werden, wenn diese beim Backen zu sehr zusammenkleben.

Ofenkartoffel aus Rom

Zutaten für 4 Personen

  • 8 mittlere festkochende Kartoffeln (à ca. 150 bis 200 g)
  • Olivenöl 
  • 3 rote oder grüne Peperoni 
  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 Bund glatte Petersilie 
  • 4 Zweige Oregano
  • 100 g in Öl eingelegte Tomaten oder frische Tomaten
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • schwarzer Pfeffer, frisch
  • Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen, trocken reiben und mit einer Gabel im oberen Drittel mehrmals einstechen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auf der mittleren Schiene im Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze etwa 45 bis 50 Minuten garen, bis das Innere weich ist und die Schale krustig. Je nach Größe variiert die Zeit ein wenig. Die fertig gegarten Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten ein feuchtes Tuch darüberlegen, damit die Schale/Kruste weicher wird.

Die Peperoni kurz abspülen, mit Küchenpapier gut trocknen, vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen. Die Hautseite mit ein wenig Olivenöl bestreichen. Auf der obersten Schiene zu den Kartoffeln einschieben und so lange rösten, bis sie schön weich sind.

Die Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne ohne Fett leicht rösten. Dann in einen hohen Becher geben. Petersilien- und Oreganoblätter von den Zweigen zupfen und zu den Mandeln geben. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden und gemeinsam mit Zitronensaft, Balsamicoessig, Gemüsebrühe und 8 EL Olivenöl ebenfalls in den Becher füllen. Alles mit dem Stabmixer pürieren und in eine Schüssel geben. Die Peperoni klein würfeln. Unter die Tomaten-Kräuter-Mischung geben und die Salsa mit Salz und Pfeffer nach Belieben nachwürzen. 

Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen. Auf der Oberseite mit einem scharfen Messer tief einschneiden und die Kartoffeln vorsichtig auseinanderdrücken, sodass ein Hohlraum entsteht. Die Kartoffeln auf Teller setzen und etwas Peperoni-Tomaten-Salsa hineinfüllen. Die restliche Soße separat dazu servieren.

Ofenkartoffel aus Split

Zutaten für 4 Personen

  • 8 mittlere festkochende Kartoffeln (à ca. 150 bis 200 g)
  • Olivenöl 
  • Salz und Pfeffer 
  • 30 g Haselnusskerne
  • 30 g Mandelkerne, blanchiert
  • 2 EL Sesam
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 25 g Cranberrys, ungesüßt, getrocknet
  • 4 EL Ahornsirup
  • 1 kleiner Blumenkohl, in Röschen
  • 3 EL Butter, geschmolzen

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen, trocken reiben und mit einer Gabel im oberen Drittel mehrmals einstechen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auf der mittleren Schiene im Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze etwa 45 bis 50 Minuten garen, bis das Innere weich ist und die Schale krustig. Je nach Größe variiert die Zeit ein wenig. Die fertig gegarten Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten ein feuchtes Tuch darüberlegen, damit die Schale/Kruste weicher wird.

In der Zwischenzeit Nüsse in einer kleinen Auflaufform ca. 5 Minuten mit den Kartoffeln im Backofen rösten. Nun die gerösteten Nüsse grob hacken. Beides in die Auflaufform zurückgeben. Sesam, Kreuzkümmel, Koriander, Salz und Pfeffer zufügen und untermischen. Im heißen Ofen 4 bis 5 Minuten rösten, bis der Sesam golden ist. Alles in eine Schüssel umfüllen, die Cranberrys untermischen und den Ahornsirup unterrühren.

Backofen-Temperatur auf 250 °C erhöhen. Die Butter in einem kleinen Topf erwärmen. Blumenkohlröschen in einer großen Auflaufform verteilen, mit der geschmolzenen Butter beträufeln. Anschließend kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Blumenkohl 15 Minuten im heißen Ofen rösten, nach 8 Minuten einmal durchrühren. Zum Schluss die Blumenkohlröschen zusammen mit der Nussmischung in die vorbereiteten Kartoffeln geben.

Über die Autorin

Für Janny Hebel ist Kochen nicht nur einfach das Zubereiten von Speisen, sondern eine Kunst, bei der komponiert, probiert, verworfen, neu erfunden und wieder zusammengesetzt wird – so lange, bis einfach alles perfekt ist. Durch die Nähe zu Frankreich wurde der gebürtigen Saarländerin das berühmte „savoir-vivre“ in die Wiege gelegt. So betreibt sie in Münster das Kochstudio artcuisine. Ob einfach, raffiniert, exotisch oder vegetarisch: Sie zeigt in ihren beliebten Themenkochkursen ganz entspannt, wie man sich immer wieder neu inspirieren lassen kann.

Infos zum Buch

Die perfekte Ofenkartoffel
57 leckere Rezepte: vegan, vegetarisch, mit Fleisch, mit Fisch
Janny Hebel
LV.Buch im Landwirtschaftsverlag 2020
160 Seiten, Hardcover, 20 x 24,5 cm
Preis: 18,50 Euro 
ISBN: 978-3-7843-5668-6 

Fotos: Astrid HaferTimo Lutz Werbefotografie