Mit seiner Hulda-Trilogie um Kommissarin Hulda Hermannsdóttir eroberte der isländische Autor Ragnar Jónasson die internationale Krimiszene im Sturm. Die in chronologisch umgekehrter Reihenfolge veröffentlichten Kriminalromane schafften es nicht umsonst auf die Spiegel-Bestsellerliste. 

Im Mai diesen Jahres machte der isländische Krimibuchautor Ragnar Jónasson mit „Dunkel“ den Auftakt einer ungewöhnlichen Trilogie. Ungewöhnlich deshalb, weil er seine drei Hulda-Krimis in chronologisch umgekehrter Reihenfolge veröffentlichte. So erzählt der Auftaktroman „Dunkel“ vom letzten Fall der Romanheldin Hulda Hermannsdóttir und damit vom Ende der Trilogie. Das heißt: Man kennt schon nach dem ersten Band das Ende der gesamten Geschichte. 

Trotzdem will man Band 2 „Insel“ und den kürzlich erschienenen Band 3 „Nebel“ nicht missen. Der Leser weiß zwar an vielen Stellen, was passiert und in welchen dramatischen Situationen die Geschehnisse gipfeln. Doch dieses Wissen erhöht lediglich den Spannungsbogen, den der Autor mit psychologisch und atmosphärisch tiefgründigem Nervenkitzel aufrecht erhält.

Eine Reise in die Vergangenheit von Hilda Hermannsdóttir

Wie es sich für einen echten nordischen Krimi gehört, spiegelt die Handlung die menschlichen Abgründe wider, die den Leser nicht nur einmal schwer schlucken lassen. Von Band zu Band taucht Jónasson tiefer in die Vergangenheit von Hilda Hermannsdóttir ein und zeigt, welche Schicksalsschläge sie zu dem Menschen gemacht haben, den der Leser im ersten Band „Dunkel“ kennengelernt hat.

Er präsentiert seine Protagonistin als fast schon klischeehafte, sperrige alte Dame, für die der Leser nicht sofort Sympathien entwickelt. Doch das wandelt sich mit der Zeit. Hulda ist zwar kein strahlender Sonnenschein, bleibt sich jedoch stets selbst treu und wird dem Leser dadurch auf ihre ganz eigene, in die Jahre gekommene Art sympathisch. 

Island als Nordic Crime Scene

Neben der Erzählart hat auch der Schauplatz der Trilogie etwas Besonderes. Anhand von unglaublich bildlichen Landschaftsbeschreibungen entführt Ragnar Jónasson in seine Heimat Island. Die düstere, geheimnisvolle Atmosphäre, die Jónassons Trilogie auf unaufdringliche Art und Weise begleitet, ist auf jeder Seite spürbar. 

Die Hulda-Trilogie im Überblick

„Dunkel“: Eine junge Frau suchte Sicherheit, doch was sie fand, war der Tod…

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in den Ruhestand entlassen werden, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft düstere Rätsel auf. Die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda sogar ihr eigenes Leben riskiert…

„Insel“: Vier Freunde auf einer entlegenen Insel, aber nur drei kehren zurück

Protagonistin Hulda Hermannsdóttir ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und wird zu einer abgelegenen Insel geschickt. Was ist in dem Haus dort geschehen, das von der Bevölkerung als das isolierteste Haus Islands bezeichnet wird? Huldas Ermittlungen kreuzen Vergangenheit und Gegenwart. Und plötzlich ist sie einem Mörder auf der Spur, der möglicherweise mehr als ein Leben auf dem Gewissen hat…

„Nebel“: Ein einsames Bauernhaus – und ein verhängnisvoller Besuch

Hulda Hermannsdóttir kehrt nach einem Schicksalsschlag gerade wieder in ihren Beruf zurück. Um sie bei der Wiederaufnahme der Arbeit zu unterstützen, wird Hulda von ihrem Chef mit einem neuen Fall betraut: Mehrere Leichen wurden in einem abgelegenen Bauernhaus im Osten des Landes gefunden. Alles deutet darauf hin, dass sie dort schon seit einigen Wochen liegen. Was ist während der Weihnachtstage geschehen, als das Bauernhaus durch einen Schneesturm vom Rest der Welt abgeschnitten war? Und gibt es ein Entkommen vor der eigenen Schuld?

Die Hulda-Romane sind düstere, nordische Noir-Krimis, die ihrem Genre alle Ehre machen. Natürlich kann man die einzelnen Bände auch ohne Vorkenntnisse der anderen oder in der „richtigen“ Reihenfolge (chronologisch) lesen. Aber man kann auch der Umsetzung des Autors folgen und die Trilogie genauso lesen, wie er es geplant hat: achronologisch! Der Abschlussband – oder Auftaktband? – „Nebel“ liefert dem Leser in jedem Fall ein wahrhaft grandioses Finale.

Die deutschen Erstausgaben der drei Hulda-Krimis von Ragnar Jónasson sind zwischen Mai und September 2020 im btb Verlag erschienen und als Taschenbuch (je 15 Euro), E-Book (je 9,99 Euro) und Hörbuch (bisher nur Band 1 „Dunkel“) erhältlich.

Dunkel – ISBN: 3442758602 // Insel – ISBN: 3442758610 // Nebel – ISBN: 3442758629

Über den Autor

Ragnar Jónasson, 1976 in Reykjavík geboren, ist Mitglied der britischen Crime Writers‘ Association und Mitbegründer des Iceland Noir, dem Reykjavík International Crime Writing Festival. Der erklärte Agatha-Christie-Fan hat schon als Jugendlicher begonnen, Krimis zu schreiben. Inzwischen werden seine Bücher in 21 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht und von Zeitungen wie der New York Times und Washington Post gefeiert. 

Ragnar Jónasson lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in der isländischen Hauptstadt. An der Universität Reykjavík lehrt er außerdem. Die preisgekrönte Hulda-Trilogie um Kommissarin Hulda Hermannsdóttir erschien bei btb erstmals auf Deutsch.

Foto: Bill Waters