Neue Dimension des Lernens

Beim Thema “Lernen als Spiel” – online oder via App – rümpfen immer noch viele Old-Media-Ideologen die Nase. Das Wiener Startup-Unternehmen KnowledgeFox präsentiert jetzt eine neue Lernlösung, die das spielerische Element mit messbarem Lernerfolg verbindet: das KnowledgeMatch®.

Wer ist am Zug? Werde ich gewinnen? Wann startet die nächste Runde? Und was winkt als Preis? – Das sind Fragen, die beim Lernen kaum gestellt werden. Die KnowledgeFox GmbH, Österreichs erfolgreicher Pionier in Sachen Mobile- und Micro-Learning, präsentiert eine innovative Variante ihrer vielfach eingesetzten Lern-Software KnowledgePulse®: das so genannte KnowledgeMatch®, bei dem zwei Spieler gegeneinander zum Wissensduell antreten. So macht lernen auf jeden Fall Spaß!

Research Studios Austria Forschungsgesellschaft mbH; Prof. Dr. Peter A. Bruck; Portrait;Virtuelle Schnitzeljagden, Rätselrallyes und Quizduells groß im Kommen. Trainingsanbieter, Verlagschefs, Unternehmer aus mehreren Sparten und Vertreter von Ministerien zeigten sich begeistert von der Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten. Schon seit Monaten sorgen digitale Schnitzeljagden, Rätselrallyes oder die App Quizduell für Furore im Netz. Die bisherigen Anwendungen verstanden aber entweder Spielen als Selbstzweck oder es winkten Preise. „Die Neuartigkeit unseres Ansatzes ist, dass das spielerische Element in eine bestehende Lernlösung eingebaut wird“, erklärt KnowledgeFox-CTO Dipl.-Ing. (FH) Gregor Cholewa.

KnowledgeMatch2Und so funktioniert es: Lerner können entscheiden, ob sie in einem ‚normalen‘ Kurs oder in einem KnowledgeMatch® lernen möchten. Sie entscheiden auch, wer gegen sie spielen soll: Einladungen können via E-Mail, via Facebook, an Zufallsgegner oder an bereits teilnehmende Spieler versandt werden. Sobald das Gegenüber – egal, an welchem Ort der Welt – die Einladung akzeptiert hat, geht das Spiel in beliebig viele Runden, je nach Größe des abonnierten Themas. Freilich gibt es auch eine Liste der erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler – als Ansporn!
Prof. Dr. Peter A. Bruck bei der Präsentation: „Voraussetzung ist allerdings, dass das spielerische Lernen bei den Entscheidungsträgern als neue Chance für den Wissenstransfer erkannt wird, bei
dem alle Freude haben.“