Vom 18. bis 26. Juni ist die ganze Segelwelt in Kiel zuhause. Auf der Kieler Woche treffen sich Profi- und Hobbysegler, um den windigen Sport zu feiern.

Passend zu diesem Anlass haben wir mit Guinness World Records ein paar Segel-Rekorde zusammengetragen

LBS15_dt9015Die größte Segelregatta einer einzigen Segelklasse (Titelbild). 1.055 Teilnehmer machten das von Fraglia Vela Riva (Italien) organisierte Event am 6. April 2012 in Riva Del Garda, Italien, zur größten Segelregatta einer einzigen Segelklasse. Bei dem Boot handelte es sich um den Optimist, eine kleine Segeljolle, die für Kinder bis 15 geeignet ist. Nachwuchssegler im Alter von 9 bis 14 Jahren nahmen teil. Insgesamt waren 27 Nationen vertreten.

Der jüngste Mensch, der alleine den Atlantik übersegelte. Der Brite David Sanderman segelte am 1. Januar 1976 alleine über den Atlantik. 43 Tage benötigte der damals 17 Jahre und 176 Tage alte Teenager, um in seinem 10,67 Meter langen Sea Raider von Jersey, GB, nach Newport, Rhode Island, USA, zu reisen.

Die größte Segeldistanz in 24 Stunden. Die größte Distanz, die ein Segelschiff in 24 Stunden überquerte, sind 766,8 Seemeilen (1.420,1 Kilometer). Rekordträger ist der Franzose Bruno Peyron, der mit seinem 36,5 Meter Maxi-Katamaran Orange II vom 2. bis 7. Juli 2006 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,95 Knoten (59 km/h) am schnellsten den Atlantic übersegelte.

Das größte Segelrennen in 24 Stunden (mehrere Orte). 9.484 Boote nahmen am 21. September 2014 an 237 Orten weltweit am Bart’s Bash teil. Organisiert wurde das Event von der Andrew Simpson Sailing Foundation.

Das kleinste ferngesteuerte Modellsegelboot. 98 Millimeter lang, 46 Millimeter breit und 285 Millimeter hoch ist das kleinste ferngesteuerte Modellsegelboot. Gebaut wurde es von dem Italiener Pasquale De Vito, offiziell vermessen am 10. Juni 2014. Mithilfe der Fernsteuerung lässt sich der Ausleger bewegen und das Boot mit dem Ruder wenden, genau wie bei einem lebensgroßen Modell.

Der erste Mensch, der die Welt umsegelte (Solo und ohne Zwischenstopps). Der Brite Robin Knox-Johnston war der erste Mensch, der alleine und ohne Zwischenstopps die Welt umsegelte. Am 14. Juni 1968 startete er von Falmouth, Cornwall, GB, als Teilnehmer des Sunday Times Golden Globe Race. Als er am 22. April 1969 mit seiner Yacht Suhaili nach Falmouth zurückkehrte, war er der einzige verbliebene Teilnehmer. 1995 wurde Knox-Johnston zum Ritter geschlagen, nachdem er im Vorjahr die Jules Vernes-Trophäe für die schnellste Umsegelung erhalten hatte.

Die erste Frau, die die Welt umsegelte (Solo und ohne Zwischenstopps). Bei den Damen zog zwanzig Jahre später die Australierin Kay Cottee nach. Am 29. November 1987 startete sie von Sydney, Australien, und kam 189 Tage später, am 5. Juni 1988, wieder dort an. Da sie sich nicht an die Richtlinien des World Sailing Speed Records Council (WSSRC) gehalten hatte, wurde ihre Zeit nicht gewertet. Dennoch wird sie als erste Weltumseglerin anerkannt.

Die schnellste Weltumsegelung. Der Franzose Francis Joyon segelte in sensationellen 57 Tagen 13 Stunden 34 Minuten und 6 Sekunden einmal um die gesamte Welt. Unterwegs war er vom 23. November 2007 bis zum 20. Januar 2008. Joyon begann und beendete seine 21.600 Seemeilen (38.900 Kilometer) weite Reise in Brest, Frankreich, und schlug die vorherige Rekordhalterin, die Britin Ellen MacArthur, um 14 Tage.

©GUINNESS WORLD RECORDS