Alex Wahis Küche ist besonders, manchmal sogar fast magisch und trotzdem überraschend einfach umsetzbar. Mit sicherer Hand kombiniert er regionale Klassiker aus den Garküchen der Welt mit modernen Trends. So serviert der etwas reiseverrückte Meisterkoch mit indischen Wurzeln das berühmte indische Naan-Brot mit saftig-würzigem Döner und zeigt, wie beides zu Hause mühelos gelingt. Ein anderes Mal perfektioniert er sein Chicken Tikka mit Limetten-Minze-Joghurt oder bittet mal ganz nordisch mit Köttbullar und Kartoffel-Rote-Bete-Salat zu Tisch. Und wer einen New York Cheesecake liebt, aber nicht mehr überraschend findet, den verblüfft Alex Wahi mit seinem Indian Cheesecake – oder auch mal mit herzhaftem Blaubeer-Käse-Kaiserschmarren. Bei allem, was Alex Wahi kocht, gilt die Devise: Es muss immer süß, sauer, salzig und etwas scharf sein, aber niemals langweilig! 

Wer also für sein Leben gern kocht und dabei neugierig geblieben ist, erhält mit seinem neuen Kochbuch „Wahi“ und jedem einzelnen Rezept die Chance auf ein neues Lieblingsgericht: lässig, überraschend und stimmig bis ins kleinste Detail.

Gebackener Fenchel mit Perlgraupen-Risotto

Fenchel hat normalerweise in Deutschland von Juni bis Oktober Saison, man bekommt ihn aber mittlerweile das ganze Jahr auch auf lokalen Märkten. Während in Osteuropa Perlgraupen gern als Beilage gereicht werden, sind sie hierzulande etwas in Vergessenheit geraten. Dieses Rezept zeigt, wie einfach Fenchel zuzubereiten ist.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Schalotte
  • 50 g Butter
  • 100 g Perlgraupen
  • Salz
  • 50 ml Weißwein
  • 100 g frischer Spinat 
  • 200 g Feta (45 % Fett)
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver 
  • 1 TL mildes Currypulver
  • Saft von halber Zitrone
  • 2 Fenchelknollen (à 200 g)

Zubereitung (ca. 45 Minuten)

Den Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Für das Perlgraupen-Risotto die Schalotte schälen und fein hacken. Einen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, die Butter zerlassen und die Schalotten darin etwa 2 bis 3 Minuten anschwitzen. Die Perlgraupen hinzugeben, die Hitze erhöhen mit etwas Salz würzen, mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit reduzieren, sodass der Alkohol verkocht. Dann 400 ml Wasser hinzugeben, zum Kochen bringen und bei niedriger Stufe etwa 20 Minuten garen

Währenddessen für den Fenchel Olivenöl, Paprika- und Currypulver, Zitronensaft und eine Prise Salz in einer Schüssel vermengen. Den Fenchel putzen, waschen, den Strunk etwas herausschneiden und die Knollen längs in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden. In der Würzmischung wenden und etwa 5 Minuten ziehen lassen. Die Fenchelscheiben auf das Backblech legen und im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen. 

Inzwischen den Spinat waschen, abtropfen lassen, die Hälfte des Fetas grob zerbröseln und beides zu den Perlgraupen geben. Mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 °C erhöhen. Das Perlgraupen-Risotto auf den Fenchelscheiben verteilen. Den restlichen Feta zerbröseln, darüber streuen und im Ofen 5 Minuten überbacken, bis der Käse goldbraun geworden ist. Herausnehmen, auf zwei Tellern anrichten und servieren.

Tipp: Das aromatische Grün des Fenchels kann fein gehackt als Topping für das Risotto verwendet werden. Wer ohne Alkohol kochen möchte, kann alternativ Apfelsaft verwenden.

Cashew-Kokos-Milchreis mit frischer Minze und Kardamom

Milchreis ist auf der ganzen Welt bekannt. Jedes Land und jede Kultur hat Einfluss auf den Geschmack der zahlreichen Varianten. Wenn man im Internet „Milchreisrezept“ als Suchbegriff eingibt, erhält man mehr als eine halbe Million Treffer. Dies ist eine vegane Variante, die durch die Frische der Minze, die Säure der Limette und das nussige Aroma der Cashews ein absolutes Highlight unter den zahlreichen – auch nicht veganen – Milchreisrezepten ist.

Zutaten für 2 Personen

  • 2 Kardamomkapseln 
  • 300 ml Kokosmilch 
  • 70 g Cashewkerne 
  • 120 g Milchreis
  • 3 bis 4 Stängel Minze
  • 1 EL Kokosblütenzucker 
  • 2 TL Limettensaft
  • 0,5 TL Bio-Limettenabrieb

Zubereitung (ca. 40 Minuten)

Kardamomkapseln aufbrechen, die Samen mörsern und in einen Topf geben. Kokosmilch, 50 g Cashewkerne und 240 ml Wasser dazugeben und zum Kochen bringen. Den Reis einrühren und bei niedriger Hitze abgedeckt etwa 25 Minuten garen. Die Minze abbrausen und die Blätter fein hacken. Kokosblütenzucker, Limettensaft und Limettenabrieb mit etwa drei Vierteln der gehackten Minze zum Milchreis geben und unterrühren. In Schalen oder auf Tellern anrichten, mit restlicher Minze und restlichen Cashewkernen toppen und heiß, lauwarm oder kalt genießen.

Tipp: Statt die Kardamomsamen zu mörsern, kann man die Kapseln einfach aufbrechen und im Ganzen zum Reis geben. Das Aroma wird aufgenommen und die Kapseln können vor dem Servieren entfernt werden.

Über den Autor

Alex Wahi ist ein (Fernseh-)Koch mit deutsch-indischen Wurzeln. Bekannt ist er unter anderem durch seine Auftritte als Fernsehkoch in der Sendung „Abenteuer Leben“ auf Kabel 1. Bereits als Kind drehte sich bei Alex alles rund ums Thema Essen. Von klein auf lernte er von seinem Vater Vipan in der Küche des Familienrestaurants „Maharani“ in Hamm das Kochhandwerk und absolvierte dort seine Ausbildung zum Restaurantfachmann. Nach Abitur und BWL-Studium folgte Alex seiner Kochleidenschaft und stieg in den Familienbetrieb ein. 2007 gründete er mit seinem Vater die Kochschule „Maharani“ als erste und einzige indische Kochschule in Deutschland.

Diese leiten die beiden bis heute mit großem Erfolg. Seit 2014 steht Alex für verschiedene TV-Formate vor der Kamera und zeigt den Zuschauern unkonventionelle und kreative Rezepte. Die schnelle und einfache Zubereitung steht dabei im Fokus.

Infos zum Buch

Wahi – Das Kochbuch
Alex Wahi
Fotografie: Hubertus Schüler, Judith Büthe
Becker Joest Volk Verlag 2021
Hardcover, 192 Seiten, 100 Fotos, 21 x 27 cm
Preis: 28,80 Euro
ISBN: 978-3-95453-229-2

Fotos: Hubertus Schüler