Der neue Etappenwanderweg „Via Paradiso“ am Millstätter See in Kärnten bringt uns Schritt für Schritt dem Gefühl von Freiheit näher. In vier Tagen führt die Wanderroute auf 55 Kilometern rund um den See.

Man hat stets den Blick frei auf das smaragdgrüne Wasser und die umliegende Bergwelt – die imposanten Hohe Tauern und die Almen der Millstätter Alpe. Rund vier Stunden täglich wird gegangen. Am Wanderweg Via Paradiso sieht man barocke Villen, üppige Bauerngärten, historische Orte und Burgruinen – und springt schließlich ins bis zu 27 Grad warme Wasser. Mit Hängematten zum Rasten und Innehalten oder dem Buchtenwandern im hölzernen Ruderboot werden die Tage am See sehr abwechslungsreich.

Die Etappen des Via Paradiso im Überblick:

1. Etappe: Döbriach bis Millstatt

Ausgangspunkt ist die Tourismusinformation in Döbriach. Die Wanderroute führt auf das Millstätter Höhenplateau durch die Ortschaften Matzelsdorf und Lammersdorf, vorbei am idyllisch eingebetteten Zwergsee und endet im Zentrum von Millstatt. Tipp für Kultur- und Geschichtsinteressierte: Besuch der Stiftskirche Millstatt, die ihr 950-Jahr-Jubiläum feiert. Gehzeit 4,5 Stunden, 14,9 Kilometer, Aufstieg 492 Hm, Abstieg 505 Hm

2. Etappe: Millstatt bis Seeboden

Weite führt der Via Paradiso von Millstatt durch den Schluchtweg entlang des Riegerbaches. Gut verbinden lässt sich dieser Wandertag mit einem Besuch der Burg Sommeregg. Gehzeit: 4,75 Stunden, 13,6 Kilometer, Aufstieg 541 Hm, Abstieg 544 Hm

3. Etappe: Seeboden bis Lug ins Land

Barfuß gehen und den Waldboden spüren. Dafür ist die dritte und kürzeste Etappe des Via Paradiso prädestiniert. Hängematten laden ein, sich in die stille Atmosphäre des Südufers hineinzuträumen. Bitte Zeit einplanen, um die Fauna und Flora im Naturschutzgebiet rund um den Egelsee – ein naturbelassener kleiner Moorsee – auf sich wirken zu lassen. Gehzeit 3 Stunden, 10 Kilometer, Aufstieg 278 Hm, Abstieg 155 Hm

4. Etappe: Lug ins Land bis Alpengasthof Bergfried

Die vierte Etappe hält einen ganz besonderen Aussichtspunkt bereit: den Sternenbalkon. Hier eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf See und Berge. Dort einen Sonnenuntergang zu erleben, ist unvergesslich. Jeder kann diesen Logenplatz für eine Pause nutzen. Wer ihn sich jedoch exklusiv reservieren möchte, bucht ein Picknick. Gehzeit 5 Stunden, 15,3 Kilometer, Aufstieg 658 Hm, Abstieg 243 Hm

Buchung: Die Etappenwanderung lässt sich individuell zusammenstellen und buchen – inklusive Gepäckshuttle. Zur Übernachtung bietet sich zum Beispiel ein Biwak unter den Sternen an. Zeit zu zweit mit Panoramablick auf die unberührte Natur…

Fotos: Archiv MTG/Gert Perauer/Franz Gerd